Archiv des Monats “August 2017

Slaughter Beach, Dog - Pressefoto #1 (Credit to Jessica Flynn)

Slaughter Beach, Dog: neues Album des Modern Baseball-Sängers erscheint im Oktober

Slaughter Beach, Dog (Jake Ewald von Modern Baseball) veröffentlicht am 27. Oktober 2017 sein neues Soloalbum „Birdie“ auf Big Scary Monsters in Deutschland. Gestern Abend feierte die erste Single „Gold and Green“ exklusive Songpremiere beim VISIONS Magazine in Deutschland und Stereogum in den USA. Den Song könnt ihr ab sofort hier streamen:

Slaughter Beach, Dog – Gold and Green (Official Stream):
www.youtube.com/watch?v=uJs2SI1huuA

„Der an John K. Samsons jüngstes Soloalbum „Winter Wheat“ erinnernde Stil zwischen Indie-Singer/Songwriter, Americana und Emo perlt sanft, beschwingt und einfühlsam dahin.“ – VISIONS

„Ewald’s mighty melodic sensibilities stay intact, though – and are maybe even strengthened by the lack of noise surrounding them – and he’s at his best when writing evocative observations of life in miniature“ – Stereogum

Jake Ewald, einer der beiden Sänger und Songwriter von Modern Baseball, startete Slaughter Beach, Dog als Nebenprojekt, um seine damalige Schreibblockade zu überwinden. Die Geschichten einer fiktiven Person aus der fiktiven Stadt Slaughter Beach halfen ihm dabei, aus seinem eigentlich sehr persönlichen Schreibstil – den er extra für sein Hauptprojekt Modern Baseball entwickelt hat – auszubrechen. Nachdem Modern Baseball Anfang des Jahres ihre Pause auf unbestimmte Zeit ankündigten, ist Slaughter Beach, Dog zu Jakes musikalischem Hauptprojekt geworden, das ihm nun weiterhin die Chance gibt, als Songwriter zu wachsen und seine Skills zu verbessern. Jake kombiniert auf „Birdie“ verschiedene Schreibstile, wechselt frei zwischen Wahrheit und Fiktion und fügt diverse Einflüsse seiner Lieblingsbands Wilco, The Weakerthans, Jets To Brazil und Pedro The Lion hinzu und kreiert somit einen erfrischenden Sound.

TRACKLISTING:

01. Phoenix
02. Gold and Green [Stream]
03. Pretty O.K.
04. Bad Beer
05. Shapes I Know
06. Sleepwalking
07. Fish Fry
08. Buttercup
09. Friend Song
10. Acolyte

www.facebook.com/SlaughterBeachDawg
www.slaughterbeach.bandcamp.com

Jamie Lenman - Devolver - Artwork

Ex-Reuben Frontmann Jamie Lenman veröffentlicht neues Album

Ex-Reuben Frontmann JAMIE LANMAN veröffentlicht am 27. Oktober 2017 sein neues Soloalbum „Devolver“ auf Big Scary Monsters / AL!VE in Deutschland. Das von Space (The Prodigy, Idles) produzierte Album entfernt sich gänzlich vom Country und Thrash-Metal-Einschlag seines Debütalbums (dem 2013er Doppelalbum „Muscle Memory“) und präsentiert mit seinen elf neuen Songs einen gradlinigeren, direkteren und fokussierteren Sound. Mit „Hell In A Fast Car“ gibt es heute einen neuen Song aus „Devolver“ zu hören. Passend dazu gibt es auch ein grandioses Video, das ihr euch hier anschauen könnt:

Jamie Lenman – Hell In A Fast Car (Video):
https://youtu.be/egyG0enB3q8

Jamie beschreibt diese Veränderung wie folgt: „Ich wollte unbedingt ein kürzeres und prägnanteres Album, mit vielen digitalen Soundelementen und tanzbaren Rhythmen schreiben. Wie die beiden Singles „Waterloo Teeth“ und „Mississippi“ bereits zeigen, ist es mir sehr wichtig, dass Riffs und Melodien auf allen Ebenen miteinander harmonieren. Ich habe einen Beat und darum baut sich dann der Rest des Songs auf – da ich selber Schlagzeuger bin, ist das für mich die natürlichste Art einen Song zu schreiben. Immer wieder gibt es Momente auf dem Album, wo der Beat für sich steht – ich find’s ziemlich gut den Percussions diesen Freiraum zu geben, damit der Track eine Weile im eigenen Saft schmoren kann.“

TRACKLISTING:


01. Hardbeat
02. Waterloo Teeth
03. Personal
04. Body Popping
05. Comfort Animal
06. Mississippi
07. Hell In A Fast Car
08. I Don’t Know Anything
09. Bones
10. All Of England Is A City
11. Devolver

www.jamielenman.com
www.facebook.com/jamielenman

v600_Epithet_cover__digital_

Cassels veröffentlichen zwei neue Songs. Neues Album im Oktober

Für Cassels muss Musik glaubwürdig und echt sein. Zusammen verkörpern sie den Spirit des Punks, obwohl ihr Sound keine Genre-Grenzen kennt. Es ist heutzutage eher selten eine Band zu finden, die einfach nur nach sich selbst klingt, vor allem dann, wenn ihre Musik nur aus Gitarre und Schlagzeug besteht – doch genau so sind Cassels. Die beiden Brüder Loz und Jim Beck haben schon weit vor ihrem Stimmbruch zusammen Musik gemacht und all die Übung zahlt sich jetzt aus – Cassels sind direkt, textlich und musikalisch herausfordernd und besessen nach Originalität.

Am 06. Oktober erscheint nun mit „Epithet“ ihr Debütalbum auf Big Scary Monsters in Deutschland. Zur Ankündigung des Albums veröffentlichten Cassels zu den beiden neuen Songs „Coup“ und „Let“ gleich zwei Videos die bei Dork und Upset Premiere feierten und die ihr euch jetzt hier anschauen könnt:

Cassels – Coup (Official Video):
https://youtu.be/UATwc3xupzc

Cassels – Let (Official Video):
https://youtu.be/Hdb86AXy300

„Epithet“ wurde von Rocky Reilly (And So I Watch You From Afar, Adebisi Shank) produziert, der all die Feinheiten des Duos eingefangen und sie in ein fettes Soundgewand gesteckt hat. Angefangen bei den Öffnungs-Salven „Coup“ und „Let“, bis hin zu dem bitteren Tribute ihrer Heimstadt – “shitty Chipping Norton” – in „Where Baseball Was Invented“, den Call and Response-Hooks in “You Turn On Utopia” und dem melodischen Closer “Chewed Up Cheeks”, verliert das Debütalbum der beiden Briten nie an Geschwindigkeit. „Epithet“ zementiert weiterhin ihre jugendliche Hartnäckigkeit und macht Cassels zu einer der spannendsten und wichtigsten Bands unserer Zeit.

TRACKLISTING:

01. Coup [Video]
02. Let [Video]
03. War Is A Really Clever Metaphor For Divorce
04. Where Baseball Was Invented
05. You Turn On Utopia
06. Sepia Good Times
07. This Song Has A Name But We Don’t Like To Talk About It
08. Motor Skills
09. Chewed Up Cheeks

www.casselstheband.com
www.facebook.com/casselsband