Archiv des Monats “Februar 2018

Leoniden_2018_1200px

Leoniden kündigen die „Kids Will Unite“ Tour 2018 an

Aus ihrer Homebase Kiel starteten die LEONIDEN 2017 auf die Bühnen der Sommerfestivals, spielten ausverkaufte Konzerte von Berlin bis Wolfsburg, gründeten ihr eigenes Label „Two Peace Signs“, veröffentlichten darauf ihr Debütalbum und weil die Welt manchmal doch gerecht ist, passierte das, was niemand erwarten konnte: Plötzlich laufen LEONIDEN-Songs im Radio, sie gewinnen den New Music Award, sind 200 von 365 Tagen im Jahr auf Achse und ihre Songs werden mehr als 8 Millionen mal auf Spotify gestreamt.

Und wisst ihr was? Es gibt niemanden, der diesen geilen Zirkus mehr verdient hätte als die LEONIDEN – namentlich die Brüder Lennart und Felix Eicke, Sänger Jakob Amr, Djamin Izadi und JP Neumann. Ihre Songs sind ein irres Feuerwerk, mischen Punk und Grunge kongenial mit Elementen aus Funk und Soul und entwickeln damit eine Dringlichkeit, der man sich einfach nicht entziehen kann – ganz gleich, ob der eigene Sound sonst eher Rap oder doch eher Techno ist. Filigrane Frickel-Riffs mischen sich auf ihrem 2017 erschienenen selbstbetitelten Debütalbum mit stürmischem Dancefloor-Hymnen; die musikalische Referenzliste reicht von At the Drive-In über die Foals bis hin zu Michael Jackson.

Und mit Nummern wie „1990“, „Nevermind“ und nicht zuletzt „Sisters“ haben die Jungs einige ernstzunehmende Hits im Gepäck. Auch nach einem kompletten Jahr im Fast-Forward-Modus macht sich bei den LEONIDEN keine Müdigkeit breit. Geschlafen wurde in Kiel an den wenigen freien Tagen ohnehin kaum: Neue Songs sind geschrieben, der Konzertplan ist schon wieder voll bis zum Horizont und für 2018 zeichnen sich große Pläne ab.

Leoniden – „Kids Will Unite“ Tour 2018
präsentiert von DIFFUS, NOISEY, Spotify, taz & VOLUME (Österreich)

01.11. Bremen, Tower
02.11. Göttingen, Musa
03.11. Münster, Gleis 22
07.11. Hamburg, Knust
08.11. Berlin, Lido
09.11. Leipzig, Naumanns
10.11. Chemnitz, Atomino
12.11. AT – Wien, B72
14.11. AT – Graz, Forum Stadtpark
15.11. AT – Salzburg, Rockhouse
16.11. AT – Linz, Posthof
21.11. CH – Zürich, Exil
22.11. CH – Bern, Rössli
23.11. CH – Basel, Sommercasino
24.11. Freiburg, ArTik
25.11. Heidelberg, Halle 02 Club
27.11. Stuttgart, ClubCann
28.11. LUX – Luxemburg, Rotondes
29.11. Wiesbaden, Schlachthof
04.12. Aachen, Musikbunker
05.12. Köln, Gebäude 9
06.12. Oberhausen, Druckluft
07.12. Hannover, Musikzentrum
08.12. Rostock, Peter-Weiss-Haus
14.12. Kiel, Pumpe

rolo

„Time Will Die And Love Will Bury It“ – das neue Album von Rolo Tomassi

Rolo Tomassi gelten nicht umsonst als eine der wichtigsten britischen Hardcore Bands. Mit ihrem neuen Album „Time Will Die And Love Will Bury It“ veröffentlicht die Band aus Sheffield ihr bisher stärkstes Album. Mächtige, düstere Parts treffen auf Math-Rock und Chaos, brutale Shouts auf Gesang, dank der wandlungsfähigen Frontfrau Eva Spence. Das neue Album erscheint auf Holy Roar Records. Im März spielt die Band zwei Shows in Deutschland!

30.03. Berlin, Musik & Frieden
31.03. Hamburg, Headcrash

A Blind Arcade Final ALTIW Cover_600

All The Luck In The World mit zweitem „A Blind Arcade“

Die drei Iren Ben Connolly, Kelvin Baar und Neil Foot hatten mit „Never“ 2014 ihren ganz großen Hit: mehr als 120.000 mal verkaufte sich die Single, die einen Reiseanbieter-Werbespot untermalte. Es folgten zahlreiche Touren überall in Europa und Slots auf den prestigeträchtigsten Festivals. Doch anstatt dem schnellen Ruhm hinterher zu laufen, nahm sich die Band fast vier Jahre Zeit, um am Nachfolger zu arbeiten. Doch ihre Fans haben sich nicht vergessen: „A Blind Arcade“ erscheint am 23. Februar, und die Europa-Tour im April ist bereits fast ausverkauft!

22.02. Berlin, Baumhaus Bar
23.02. Hamburg, raum (ausverkauft)
24.02. Rees, Haldern Pop Bar
08.04. – Köln, Artheater
09.04. – CH – Zürich, Eldorado
10.04. München, Feierwerk / Orangehouse
11.04. – AT – Wien, Flux
13.04. Berlin, Badehause
14.04. Hamburg, Molotow
16.04. – UK – London, The Islington (ausverkauft)
17.04. – UK – London, The Islingtion (Zusatzshow)
19.04. – IRL – Dublin, Workman’s (hochverlegt)

DoritJakobs_Cover

Dorit Jakobs textet grandios auf „Im Aufruhr der Lethargie“

Dorit Jakobs aus Bremerhaven ist begnadete Songwriterin, und vorallem Texterin. Ihr Debütalbum „Im Aufruhr der Lethargie“ besticht durch großartige Texte, die sich nicht mit Nichtigkeiten abgeben, sondern tiefer gehen. Bestens hören kann man das in der Vorabsingle „Nichtstun ist unsere Rebellion“; einer 7-minütigen Abrechnung mit ihrer Generation. „Im Aufruhr der Lethargie“ erschien am 16.02.2018 bei Grand Hotel van Cleef.

MAHLSTROM_MAEANDER_Cover

Emotionaler Post-Hardcore von MAHLSTROM

MAHLSTROM sind vier junge Männer aus Stuttgart und Hamburg, mit MAEANDER eins der dringlichsten deutschsprachigen Hardcore-Alben des Jahres geschrieben haben. Ihr Sound erinnert an die frühen Escapado und ähnliche Genre-Vertreter. Die Platte wird im April über Through Love Records erscheinen, passend dazu geht die Band auf ausgiebige Tour.

11.04. Stuttgart
12.04. Würzburg
13.04. A – Linz
14.04. A – Wien
15.04. Jena
16.04. Leipzig
17.04. Berlin
18.04. Hamburg
19.04. Münster
20.04. Köln
21.04. Frankfurt

LinguaNada_Snuff_Cover_600

Lingua Nada perfektionieren Chaos auf „Snuff“

Lingua Nada sind wohl die verrückteste Band, mit der wir jemals arbeiten durften. Und wir lieben es. Die Band aus Leipzig mischt Surf-Rock mit Psychedelic, Grunge mit Elektro-Samples, Hardcore mit Math-Rock. Alles zerrt, rauscht und kracht, der Gesang von Sänger Adam Lenox schwebt übersteuert über allem, so dass es eine wahre Freude ist. Das Album „Snuff“ erscheint Ende März bei Kapitän Platte, ab April geht es auf ausgiebige Europa-Tour. Genial.

Ruffians1300

Born Ruffians mit „Uncle, Duke & The Chief“ auf Tour in Deutschland

Born Ruffians aus Toronto, Kanada kann man getrost als Indie-Institution beschrieben. Seit fast 10 Jahren schreibt die Band um Luke Lalonde eigenständigen, tanzbaren, klugen Indie-Rock, der immer eine Spur aufregender klingt als bei den anderen. Mit ihrem vierten Album „Uncle, Duke & The Chief“ liefern Born Ruffians ein starkes Album ab, das vor Melodien nur so strotzt. Im Mai kommt die Band endlich wieder auf Tour bei uns!

27.05. Aachen, Musikbunker Aachen
28.05. Dortmund, Sissikingkong
29.05. Hamburg, Hafenklang
30.05. Berlin, Musik & Frieden
01.06. Erfurt, Franz Mehlhose
02.06. Darmstadt, Bedroomdisco