Archiv des Monats “Juli 2020

313b05ff-cf16-49e2-8eba-189912439b2d

Instrumental-Kollektiv neànder mit ihrem zweiten Album im Oktober

Nur anderthalb Jahre nach ihrem selbstbetiteltem Debüt meldet sich das Instrumental-Kollektiv neànder mit ihrem zweiten Album zurück. „eremit“ erscheint am 09.10.2020 über Through Love Records. Bisher gibt es allerdings nur 15 Sekunden daraus zu hören!

„eremit“ ist der Nachfolger zu einem der meist beachteten Instrumental-Alben der letzten Jahre, einem wahren Monument für das Genre. Laut dem britischen RnR Magazin war das Debüt „der Beweis dafür, dass es Schönheit in der Melancholie gibt“, das deutsche Rolling Stone Magazin vergab 4 von 5 Punkten und beschrieb ihre Soundflächen als eine „tote, schwarze Mondlandschaft“.

neànder besteht aus Musikern der Blackgazer Ånd, der Hardcore-Punks von Patsy O’Hara, den Sludgern Earth Ship und Live-Band-Mitgliedern von Casper. Nach der Veröffentlichung ihres Debüts spielte die Band unzählige Konzerte, u.a. mit Pelican, Inter Arma und Big Business.

neànder entwickeln ihren ganz eigenen heavy Sound auf „eremit“ mit Einflüßen aus Doom, Ambient und Black Metal eindrucksvoll weiter. Eine trostlose und einsame Atmosphäre überschattet das Album: die vierköpfige Band schneidet einen dunklen Kristall aus Licht und Schatten.

„Wir wollte uns noch tiefer in unseren eigenen Sound hineinbohren. Deshalb sind die neuen Riffs langsamer und schwerer, und die epischen Parts sind viel intensiver“ sagt die Band. „Dieses Album ist unsere Identitätsfindung: wir erforschen, was wir sind und schlagen das nächste Kapitel auf“ beschreibt es Gitarrist Jan Korbach. „Unser erstes Album entstand in einem Zeitraum von drei Jahren – ‚eremit‘ in nur sechs Monaten. Diesmal ist alles aus einem Guß.“

Gemeinsam mit Christoph Barthelt von KADAVAR wurde das Schlagzeug in Berlin aufgenommen, Jan Oberg produzierte den 40-minütigen Monolith in den Hidden Planet Studios. „Dieses Album zeigt eine Band, die gänzlich in ihren eigenen Kosmos eintaucht, ‚eremit‘ ist wirklich eine Reise von Anfang bis Ende“ lässt der beeindruckte Produzent verlauten. Magnus Lindberg von Cult Of Luna verlieh dem Album im Mastering den letzten Schliff in Stockholm: „Es ware eine pure Freude, an diesem kraftvollen und gleichzeitig dynamischen Album zu arbeiten, und diese Musik veredeln zu dürfen. Ich kann dieses Album gar nicht genug empfehlen!“

Ein bisschen mehr Musik von neànder kann man im Kulturretter-Livestream hören: Anfang Juli spielte die Band ein volles Konzert zugunsten des Orange Blossom Special Festivals. Hier kann man die gesamte Showan sehen.

2c2e152f-d926-42d2-aeb2-8469b67f0ca9

Frickelmagier von THE FALL OF TROY veröffentlichen nächste Woche „Mukiltearth“

Nach langer Bandpause melden sich die Frickelmagier von THE FALL OF TROY zurück: ihr neues Album „Mukiltearth“ erscheint digital bereits kommende Woche Freitag am 08. August! Das neue Album vereint die ersten Songs, die die Band vor 15 Jahren jemals schrieb, sowie das letzte Material, dass in ihrer Urbesetzung entstand.

Aufgenommen wurde „Mukiltearth“ zwischen 2016 und 2019. Es ist ein Album über die Erfahrungen, die wir zwar alle für uns selbst machen, aber trotzdem teilen. „Mukiltearth“ beleuchtet die Freiheit und das Glück der Jugend, sowie die Realität von Verantwortung und dem Erwachsensein.

Die erste Hälfte des Albums machen Neu-Aufnahmen von Songs aus, die die Band 2001 noch unter ihrem alten Namen „The 30 Years War“ schrieb. Die Band gründete sich damals in Mukilteo, Washington, alle Bandmitglieder waren gemeinsam auf der High School. Diese Songs sprudeln vor Hoffnung und unbegrenzten Möglichkeiten gerade so über. Die Gitarren überschagen sich, die Refrains sind himmelhochjauchzend.

In der zweiten Hälfte nimmt das Album eine dunkle Wendung: 15 Jahre später, nach Drogensucht, Todesfällen, Trennung im Privatleben sowie im Band-Lineup, nach der Auflösung und der Reunion entstehen neue, andere Songs. Umgedreht als sonst beginnt die Band ihr Songwriting mit dem Schlagzeug, Gitarre, Bass und Gesang kommen erst später dazu. Aus den Songs spricht Trauer, Frustration und Unglaube über den eigenen Zustand sowie den der Welt. Trotzdem endet „Mukiltearth“ hoffnungsvoll, denn wenn eine Band weiß, dass Erfahrung zu einer besseren Zukunft führen kann, dann sind es THE FALL OF TROY.

Die Band lädt ab dem 08. August 2020, bereits nächsten Freitag, nach Mukiltearth ein. Das Album erscheint über Big Scary Monsters und ist ab sofort vorbestellbar.

Nach ihrer Gründung 2001 (noch als „The 30 Years War“) veröffentlichten THE FALL OF TROY vier Studioalben und wurden vor allem für ihre Virtuosität geliebt. Der kommerziele Höhepunkt war der Song „F.C.P.R.E.M.I.X.“, der 2005 sogar Teil von Guitar Hero III war. Nach einigen „knappen Kisten“ – zum Beispiel mehrfache Auflösungen AUF der Bühne), internen Streitigkeiten, neuen Bandmitgliedern, Drogen- und Alkoholsucht – löste die Band sich 2010 auf. 2013 refomierten sie sich um das Überraschungsalbum „OK“ zu veröffentlichen. Voller Tatendrang betourten sie erneut die ganze Welt und arbeiteten an neuer Musik.

Das Ergebnis ist „Mukiltearth“: ein wahnsinniges Album auf dem Vergangenheit und Gegenwart kollidieren.

a4282886536_10

BITCH FALCON veröffentlichen neue Single „Gaslight“

BITCH FALCON – ein Bandname den man nicht so schnell vergisst, und eine Band, die man nicht vergessen kann, wenn man sie einmal gehört hat. Das Trio aus Dublin um Frontfrau Lizzie Fitzpatrick ist bereits seit 2014 unterwegs. Jetzt hat die irische Band bei Small Pond Records unterschrieben und mit „Gaslight“ eine neue Single veröffentlicht. Mehr Musik soll schon bald folgen!

Zusammen mit Bassist Barry O’Sullivan und Schlagzeuger Nigel Kenny zählen BITCH FALCON nun schon seit Jahren zu den aufsehenerregendsten Acts aus Irland. Auf den Festivals sind sie Stammgäste, und auch den Rest Europas durften sie schon mit Bands wie Fontaines D.C., Fucked Up oder Pussy Riot betouren.

„Gaslight“ ist die erste Single die auf dem britischen Label Small Pond Records erscheint, bei denen u.a. auch Bands wie CLT DRP oder Wild Cat Strike unter Vertrag stehen.

„‚Gaslight‘ entstand ganz plötzlich. Barry spielte das Bassriff, ich mit der Gitarre etwas Gegenläufiges, um Krach zu machen. Es klang so verrückt und intensiv. Wir schauten uns nur an und sagten uns: Das ist es! Ich glaube, der Song hat verändert, wie wir zusammen Musik schreiben“ erzählt Sängerin Lizzie. „Im Text beschreibe ich das Gefühl, dass das was man von außen sieht nicht immer das ist, was man bekommt. Sich selbst öffentlich auszudrücken macht dich angreifbar, und so verstellen wir uns um nicht anzuecken. So begeben wir uns alle in unerreichbare Zustände und verunsichern uns gegenseitig – dieses Spiel spielen wir alle jeden Tag mit.“

f62f21d5-ee11-41cf-b4b9-bab773b2124d

Alternative-Rocker FORKUPINES kündigen zweites Album „Islands“ an

Das Alternative-Rock Trio FORKUPINES bewies bereits mit dem 2017er-Debütalbum „Here, Away From“, dass man für hymnischen Refrains mit Arena-Format nicht ins Ausland schweifen muss. Die Braunschweiger (!) Band veröffentlicht mit „Islands“ am 23. Oktober 2020 ihr zweites Album, auf dem sie ihre Formel aus druckvollen Gitarren und melodischen Hooks perfektioniert haben. Gemischt wurde das Album vom Ex-Defeater Frontmann Jay Maas in Boston.

Dunkler, introvertierter und getragener klingt „Islands“ im Vergleich zum Debüt. Die neuen Songs behandeln Zukunftsangst, Depressionen und Einsamkeit. Der Albumtitel steht für das Alleinsein und die eigene Abschottung. Trotzdem ist „Islands“ keine selbstmitleidige Platte für den Genuß im verdunkelten Zimmer, sondern voller Faustreck-Momente und kompakter Hits. Bisher sind mit „Roads“, „Waves“ und zuletzt „Moving On“ bereits drei Singles aus dem Album ausgekoppelt worden.

Aufgenommen wurde „Islands“ größtenteils in den Tiny Pond Studios von Sänger und Gitarristen Simon Skott sowie Produzent Till Westphal. Das Schlagzeug nahmen Forkupines im renomierten Toolhouse Studio in Rotenburg an der Fulda auf: auf den Sound des Studios schwören u.a. auch Heisskalt, FJØRT oder Adam Angst.

Mix und Mastering übernahm niemand geringeres als Szene-Koryphäe Jay Maas. Der frühere Defeater-Sänger zeigt sich auch für den Sound der Alben von Bands wie Title Fight, Counterparts oder The Story So Far verantwortlich. Seine Mix verleiht „Islands“ einen ungemein druckvollen Sound, der amerikanischen Bands in nichts nachsteht.

„Islands“ erscheint erneut bei Midsummer Records, neben der digitalen Veröffentlichung gibt es das Album auf Vinyl in drei verschiedenen Farben. Die Vorbestellungen der transparenten, weißen und schwarzen LPs ist ab sofort im Shop des Labels gestartet.

3933ab9d-8c2d-474c-8367-a68261a86203

Jamie Lenman mit neuer Single aus „King Of Clubs“

JAMIE LENMAN veröffentlicht am 25. September das Mini-Album „King Of Clubs“ auf Big Scary Monsters. Auf dem neuen Album kehrt er zu seinen Songwriter-Wurzeln zurück. Mit „I Don’t Wanna Be Your Friend“ erscheint ein neues Musikvideo mit Auftritten zahlreicher prominenten Gäste.

„Ich hatte tatsächlich noch vor dem Lockdown die Idee, verschiedene Leute von coolen Bands davon zu überzeugen, den neuen Song zu imitieren. Als wir die Idee umsetzten, schien es erst nach dem perfekten Timing. Aber natürlich fingen alle anderen dann an, diese Art von Videos zu drehen – was will man machen. Ich habe ungefähr sechs Wochen gebraucht um die Clips zu bearbeiten, damit sie wie aus einem Guss wirken. Meine Überwältigung vom Engagement aller Beteiligten Personen hielt mich meine Energie dabei aufrecht. Einige dieser Leute habe ich noch nie getroffen, aber sie alle sind einfach meine Helden. Es macht mich wirklich stolz, dass wir es geschafft haben, eine kleine Gemeinschaft während dieser Zeit des unsozialen Schwachsinns zu bilden“, so JAMIE LENMAN zu seinem neuen Song „I Don’t Wanna Be Your Friend“.

Ein Special von „King Of Clubs“: Jedes physische Exemplar des Mini-Albums enthält exklusive Akustikversionen jedes darauf enthaltenen Songs.

Dazu sagt Jamie Lenman: „Ich hatte gehofft, die Platte auf einer 10-Inch veröffentlichen zu können, was aber aus verschiedenen Gründen nicht möglich war. Da die ganze Platte aber auf eine Seite einer 12-Inch passt, war ich zunächst etwas ratlos was die B-Seite betrifft. Im vergangenen Januar hatte ich dann einen sehr ruhigen Monat, in dem meine Frau wochenlang krank im Bett verbracht hat, sodass ich viel Zeit für mich hatte und nur wenige soziale Kontakte pflegte. Ich fing an, in meinem Heimstudio an diesen Akustikversionen zu arbeiten. Zunächst sollten sie nur sehr zurückhaltend sein, fand mich dann aber schnell wieder, wie ich Posaune und Trompete einspielte oder auf Töpfen und Pfannen trommelte. Am Ende hatte ich noch viel experimentellere Versionen als die ursprünglichen Tracks! Die Akustikversionen sind aber definitiv kein Teil des Albums und sind nicht dazu gedacht, sie in einem Durchlauf mit den anderen Songs anzuhören. Das ist kein zweiter Teil von Muscle Memory, sondern einfach nur ein kleines Schmankerl für alle, die sich das Album physisch kaufen möchten. Sie sollen ein bisschen mehr für ihr Geld bekommen. Ein Produkt der versehentlichen Isolation kurz bevor wir uns dort befanden, wo wir heute sind.“

Jamie Lenman arbeitete für „King Of Clubs“ erneut mit dem Produzenten Space (IDLES, Black Futures) zusammen. Mit dem Wort „neisty“ fanden sie ein Wort, das beschreibt, wie die Platte klingen sollte: „Die perfekte Mischung aus „nasty“ und „nice“. Ich sehe diese Platte als Abschlusskapitel einer sehr kreativen und unterhaltsamen Zeit der Zusammenarbeit mit Space. Das letzte Stück einer Trilogie bestehend aus „Devolver“, „Shuffle“ und „King Of Clubs“. Es ist das wütendste und politischste Album, das ich seit Muscle Memory gemacht habe. Eine schmerzvolle Sache, sowas. Ich hätte kein „ganzes“ Album wie dieses machen wollen. Ich denke, das wäre zu viel des Guten gewesen.“

„King Of Clubs“ ist die Fortsetzung des Albums „Shuffle“ aus 2018, welches sein drittes Full-Length-Album markierte und Neuinterpretationen und Cover von Pop-Songs, Literaturstücken, Film- und Computerspielmusik beinhaltete. Das Mini-Album „King Of Clubs“ erscheint am 25. September 2020 auf Big Scary Monsters und ist hier vorbestellbar.

a1280693923_5

illuminati hotties veröffentlichen „FREE I.H.: This Is Not The One You’ve Been Waiting For“

illuminati hotties sind gerade vielleicht das bestgehüteste Geheimnis der US-Rock-Undergroundszene. Das Projekt von Sarah Tudzin ist wild, laut, klug und in den Texten so zeitgemäß, dass es weh tut. Die erste Single aus dem neuen Album heißt „will i get cancelled if i write a song called ‚if you were a man you’d be so cancelled'“ – die ganze Platte folgt nächsten Freitag.

Der Sound von illuminati hotties lässt sich zwar anhand von Referenzen beschrieben, doch ob man danach schlauer ist, kann bezweifelt werden. Aber okay, versuchen wir es: illuminati hotties klingen wie Dead Kennedys, Black Flag, Death Grips und Cardi B.

Das neue Album „FREE I.H.: This Is Not The One You’ve Been Waiting For“ ist ein „instant classic“ – beziehungsweise ein „occult classic“. Unter diesem Namen erschien das komplette Album letzte Woche auf SoundCloud und wurde durch ein paar wenige Eingeweihte über Twitter verbreitet. Die Spekulationen, wer oder was da zu hören war, lasen sich spektakulär. 24 Stunden später war das Album wieder verschwunden.

Wir meinen es ernst: „FREE I.H.: This Is Not The One You’ve Been Waiting For“ ist eine der Platten, die man 2020 nicht verpassen darf, wenn man einmal dabei sein will, wenn etwas Aufregendes in der Gitarrenmusik passiert.

Evan-Press-Photo-High-Res

Into It. Over It. kündigt neues Album „Figure“ an

Anfang 2017 war Evan Thomas Weiss sich nicht sicher, ob „Figure“, sein viertes Album, überhaupt unter dem Namen INTO IT. OVER IT. erscheinen sollte. Doch durch die stetige und gütige Unterstützung seiner Fangemeinde fand er die Kraft, besser zu sein und zu werden. Mit der Single „Living Up To Let You Down“ ist das Album nun für den 18.09.2020 angekündigt.

„Dieses Album handelt davon, mit den schlechten Entscheidungen, die ich in meinem Leben bisher getroffen habe, klar zu kommen“ sagt Weiss. „Und natürlich, wie ich diese Fehler wieder gut machen kann, wie ich ein besserer Mensch für mein gesamtes Umfeld sein kann.“

Aufgenommen wurde „Figure“ zusammen mit Adam Beck in mehreren verschieden Studios in Weiss‘ Heimat Chicago. Für den Mix zeigt sich Jason Cupp verantwortlich, der u.a. bereits mit Jimmy Eat World gearbeitet hat. „Figure“ versammelt 12 Songs – geduldige und bedachte Stücke, geschrieben in den Parks, Straßen und Bars um den Logan Square.

„Living Up To Let You Down“ ist die erste Single aus dem Album, sie erzählt vom Schlüsselerlebnis der Enstehung des Albums: an seinem emotionnalen Tiefpunkt fuhr Weiss nach Nashville, 500 Meilen entfernt von seiner Heimat, um sich dort mit einem Freund zu treffen, der ebenfalls mit seinen Dämonen kämpfte – Zusammen sprachen sie über ihre Ängste, ihre Irrungen. Am Ende ließen sie sich sogar ein gemeinsames Tattoo stechen.

„Figure“ erscheint am 18.09.2020 über Big Scary Monsters / Triple Crown Records.