Archiv des Monats “Januar 2021

6cc0900c-72b6-4952-9eaf-a5c3457ce6a4

Noise-Punk-Duo ’68 kündigt drittes Album „Give One Take One“ an

Das Noise-Punk-Duo ’68 kündigt ihr mit Spannung erwartetes, drittes Album „Give One Take One“ für den 26. März 2021 an. Zur Feier der Albumankündigung veröffentlicht die Band heute die Leadsingle „The Knife, The Knife, The Knife“ samt einem von Sänger und Gitarristen Josh Scogin (The Chariot, Norma Jean) produzierten Musikvideo.

’68 stürmen in der neuen Single „The Knife, The Knife, The Knife“ mit ihrem unverkennbaren, vom Blues inspirierten und erdrückenden Sound los. Der Song ist eines der  eingängigsten Werke von Josh Scogin und Nikko Yamada. Mit einem Hauch von Doom und Alternative Rock bietet er nur einen kurzen Moment der Verschnaufpause, bevor es in den markanten und schweren Refrain geht.

Zu der Ankündigung sagt Josh Scogin: „Von all der Musik, die ich im Laufe der Jahre geschaffen habe, enthält dieses Album einige meiner absoluten Lieblinge. Auf textlicher, musikalischer und auch psychischer Ebene; es ist für mich ein nahezu therapeutisches Album. Ich glaube, man kann die Freude, die die Musik jedem von uns gibt, in diesem Album spüren. Nick Raskulinecz hat als Produzent die explosive wie implosive Charakteristik eingefangen, die ’68 so nach vorne treibt. Man kann die Leidenschaft hören, die Nick, Nikko und ich für die Kunst haben, Klänge zu erschaffen. Ich bin so stolz auf dieses Album und voller Demut über die Reise, die es bis hierher gebraucht hat. Und wenn ich ehrlich bin, kreisen die meisten meiner Gedanken um die Hoffnung, dass wir diese Songs eines Tages auch live spielen können.“

Produziert von Grammy-Preisträger Nick Raskulinecz (Foo Fighters, Rush, Alice In Chains), der schon nach wenigen Songs eines Live-Sets von ’68 überzeugt war, bietet „Give One Take One“ das Beste aus dem rauen und doch dynamischen Songwriting der Band mit viel Persönlichkeit und unbezwingbarem Groove. Das Album folgt auf die 2020er EP der Band „Love Is Ain’t Dead“, die ebenfalls mit Raskulinecz aufgenommen wurde, als die Pandemie ihrer Support-Tour für Korn und Faith No More einen Strich durch die Rechnung machte. „Give One Take One“ kann hier vorbestellt werden und „The Knife, The Knife, The Knife“ kann hier gestreamt werden.

Das Projekt ’68 hat ist schon von Moskau nach Tel Aviv, quer durch Europa und Australien und ganz Nordamerika getourt, wobei sich die beiden oft 20-stündige Fahrten aufteilten. Die Leidenschaft, der Hunger, die gute Laune, all das verbindet sie dabei mit den unterschiedlichsten Menschen. Durch ihr herrliches Stripped-Down-Setup gepaart mit der wahnsinnigen Dynamik stechen sie vorallem bei intimen Clubshows heraus, aber auf riesigen Festivalbühnen oder auf Tour mit Bring Me The Horizon, Stone Sour, Beartooth, Avatar, August Burns Red, The Amity Affliction und Underoath, wo sie jeden Tag neue Anhänger gewinnen, sind sie nicht minder unschlagbar.

7590089d-2b57-4927-9a04-8f9fe211b035

ORLA GARTLAND mit neuer Single & Video „More Like You“

Die Dubliner Singer-Songwriter-Produzentin ORLA GARTLAND veröffentlicht mit „More Like You“ ihre neue, aufrichtig-ehrliche Single. Darin betrachtet die 25-Jährige ihre Unsicherheit und Minderwertigkeitskomplexe, die durch die sozialen Medien befeuert werden und einem immer wieder vorgaukeln, man sei nicht genug. Gestern abend feierte das dazugehörige Musikvideo Premiere!

„I heard it from a woman on the internet / she told me to eat well and try to love myself / then maybe I won’t wish that I was someone else“, singt sie darin. Nach dem Song „Pretending“, der letztes Jahr erschien, ist dies bereits der zweite Vorbote aus Gartlands erstem Album, dass dieses Jahr erscheinen wird!

„Jeder vergleicht sich mit anderen, oder?“ erzählt Orla. „More Like You entstand, als ich von der anderen besten Freunden meiner besten Freundin erfahren hatte. Ich hatte nur Gutes über sie gehört und war so neidisch. Ich wollte sie unbedingt hassen, aber dann habe ich sie kennengelernt… Und es hat nicht geklappt – Ich habe sie geliebt! Da fiel mir auf, wie viel wir über manche Menschen erfahren, vor allem durch die sozialen Medien. Dabei vergisst man schnell, dass die Menschen, für die scheinbar alles so leicht ist, auch komplexe Leben führen, in denen auch nicht immer alles glatt läuft. Doch man muss sich immer wieder daran erinnern. „More Like You“ ist ein Song über die eigene Identität, darüber sich ins Leben eines anderen zu wünschen, für den alles so leicht aussieht.“

Geschrieben wurde der Song zusammen mit Tommy King (musikalischer Direktor und Kollaborateur von HAIM oder Vampire Weekend), das Grundgerüst entstand am Piano.„Mein liebster Sound in dem Song ist der Puls in der ersten Strophe. Das Lied sollte sich nicht traurig anfühlen, sondern neugierig – deshalb wollte ich keine Gitarre oder Klavier am Anfang haben“ ergänzt Orla.

Über die Entstehung des intimen Musikvideos erzählt Orla: „Für das Video haben wir die Choreographin Elan Isaac engagiert, und sie hat sowas von abgeliefert. Ich habe vorher nie vor der Kamera getanzt, und sie hat mir eine Choreographie erfunden, die sich absolut nach mir anfühlt. Dieser Song handelt von Eifersucht, und die Bewegungen spiegeln das perfekt wieder. Im Laufe des Stückes mache ich meinen Frieden mit mir und mit denen, die ich gern wäre.“

„More Like You“ und „Pretending“ folgen auf ihre beiden EPs „Why Am I Like This?“ und „Freckle Season“, die letztes Jahr sogar in die britischen Vinyl-Charts einstiegen. Orla Gartlands Songs sind inzwischen über 40 Millonen mal gestreamt worden, alleine bei Spotify verbucht sie 750.000 monatliche Hörer*innen, und brachten der Irin bereits Vergleiche mit Stevie Nicks, Regina Spektor oder St. Vincent ein.

Geboren und aufgewachsen in Dublin, begann Orla Gartland bereits mit 14 Jahren, eigene Songs zu schreiben. Da keine der 18+ Pubs sie auf ihre Bühnen lassen wollte, wandte sie sich ans Internet und erreicht über YouTube derzeit über 260.000 Subscriber. Am Tag ihres Schulabschlusses packt sie ihre Koffer, zieht nach London und arbeitet an ihrer Karriere und dem ersten Album, das noch 2021 erscheint.

b37cd5de-7bb4-4aea-8b0e-8041b7e7cc74

SEARCH YIU veröffentlicht weitere Vorabsingle aus neuem Album „SY“

Erstmal die Formalie aus dem Weg geräumt: Anstatt „S|Y“ heißt das kommende Album von SEARCH YIU jetzt, etwas simpler, nur noch „SY“. Heute erscheint mit „Nie mehr“ der gemeinsame Song mit MIA MORGAN daraus. Gemeinsam betreiben die beiden den Podcast „Mental Mall“.

Mental Health ist, gerade in der Musik-/Kreativindustrie, in den letzten Jahren zu einem immer wichtigeren und größeren Thema geworden. Selbstausbeutung, Geltungsdrang und Frustration sind fest im kreativen Arbeiten verankert, ob es einem gefällt oder nicht. Corona macht das derzeit überdeutlich. In ihrem gemeinsamen Podcast „Mental Mall“ sprechen Mia Morgan und Search Yiu, die sich in Berlin über gemeinsame Freunde kennenlernten, offen darüber. Ein offener, positiver Umgang mit dem Thema ist den beiden wichtig.

Sören Hochberg, so Search Yius bürgerlicher Name, gibt im Podcast als auch auf seinem neuen Album einen ungeschönten Einblick in die Psyche eines Borderliners. „Nie mehr, nie nie mehr / geb ich dir was von meiner Zeit her“ heißt es im Refrain von „Nie mehr“ – Eine Kampfansage an die Dunkelheit in unseren Köpfen. Der Song, produziert von Luka Seifert aka Rip Swirl und Search Yiu selbst, pendelt zwischen den Polen Rap, RnB und Pop.

Das neue Search Yiu Album „SY“ erscheint am 19.02.2021 in Eigenregie. Neben Mia Morgan sind darauf auch Drangsal, El Hotzo, Rockstah und viele weitere zu hören. Bisher sind die Singles „Spaß“, „Verliebt“ und „Leer“ aus dem Album augekoppelt worden. Dsa Album ist über krasserstoff.com vorbestellbar – Die Deluxe-Version kommt mit einer eigenen Search Yiu Skincare-Creme! Kommende Woche startet außerdem ein albumbegleitender Podcast.

d17dc2cf-9f1f-4a28-a007-ce7963f48f97

Sonniger Garagenrock aus Sydney: PALMS mit neuer Single

Wir haben eine neue Lieblingsband! Das Indie-Quartett PALMS aus Australien meldet sich fünf Jahre nach ihrem letzten Output zurück. Und wie: Die neue Single „This One Is Your One“ ist ansteckend positiv, das Video ein früher Kandidat für den Clip des Jahres!

Der Song macht jetzt schon Bock auf einen Sommer, in dem die Welt hoffentlich ein wenig besser aussieht als man sich jetzt zu hoffen wagt. PALMS gehören zu den beliebtesten Bands der Underground-Szene von Sydney. Ihr Garagenrock mit Indie-Färbung ist auf „This One Is Your One“ eingängig, catchy und einfach mitreißend.

Frontmann und Songwriter Al Grigg widmet den Song seinem Freund:

„Auf einer superpersönlichen Ebene ist der Song einfach für meinen Freund. Weil er einfach großartig ist! Auf einem etwas universelleren Level handelt der Song von der heilenden Wirkung der Liebe. Ja, natürlich ist das kitschig wie sonst was.. Aber ich habe in den letzten Jahren so viele Downer-Songs geschrieben, dass es an der Zeit war, auch mal sowas zu schreiben.“

Aufgenommen wurde der Song mit Liam Judson, der u.a. auch kürzlich mit Rolling Blackouts Coastal Fever arbeitete. Er kitzelt eine ungeheure Spielfreude und Vitalität aus der Band. Obwohl die Band auf „This One Is Your One“ weniger verzerrt klingt als auf ihrem letzten Output, hat sie nichts von ihrer Dringlichkeit verloren. Al Grigg dazu: „Ich bin den letzten Jahren so viel gewachsen. Ich bin jetzt mehr ich als jemals zuvor. Es fühlt sich fast an, als wäre ich vorher durch mein Leben geschlafwandelt – Dieser Song ist für mich die Vertonung davon, endlich aufzuwachen.“

Das Musikvideo zeigt eine „zu 30% menschlichen“ digitalen Avatar mit „Hunkification Overload“, der sich durch einen Tanz zum Song glitcht. Wir können gar nicht wegschauen. Mehr neue Musik von PALMS ist bereits am Horizont!

Mit ihren wilden Liveshows und infektiösen Hits haben sich PALMS in die Herzen des Undergrounds von Sydney und dem Rest Australiens gespielt.

Gegründet wurde die Band von Sänger, Gitarrist und Songwriter Al Grigg und Schlagzeuger Tom Wallace, die vorher gemeinsam in der Band Red Riders spielten. 2011 erschien die erste Single des Duos mit dem Titel „The Summer is Done With Us“.

Als ihr Debütalbum „Step Brothers“, in der Szene inzwischen ein Kultklassiker, 2013 erschien, war die Band zu einem Quartett herangewachsen. Brendy Walsh am Bass und Dion Ford an der zweiten Gitarre komplettierten PALMS. Aufgenommen wurde die erste Platte in der Küche von Produzent Owen Penglis. Ihr Indie-Rock gekreuzt mit Garagen-Chaos machte die Band schnell zum talk of the town. 2015 erschien das zweite Album „Crazy Rack“, diesmal in einem echten Studio aufgenommen.

Nach einer zufälligen, ungeplanten Pause von fünf Jahren – aus Liebe, Umzügen quer durch den Kontinent, Nebenprojekten und Kindern – sind PALMS noch lange nicht fertig. Ihr musikalisches Abenteuer geht mit „This One Is Your One“ weiter!

SymMag_FC_NoCrest copy

TYPHOON veröffentlichen Überraschungsalbum „Sympathetic Magic“

Für Fans von Arcade Fire, Portugal. The Man, Neutral Milk Hotel

TYPHOON sind eine Liebhaberband. Nachdem das 2018er Album „Offerings“ weltweit auf zahlreichen Jahresbestlisten landete, erscheint heute, komplett ohne Ankündigung, das fünfte Studioalbum „Sympathetic Magic“.

Es ist ein Liebesbrief an ein geteiltes Amerika, das wieder aufatmet. Die Americana-Big Band aus Portland, Oregon spielt in den 12 Songs so befreit wie noch nie auf, Sänger Kyle Morton glänzt erneut als brillanter Storyteller.

„Sympathetic Magic“, das fünfte Studioalbum von TYPHOON, ist politisch aufgeladen. Das Album überrascht die Fans ohne jede Ankündigung am 22.01.2021. Sänger und Songwriter Kyle Morton schickt der Platte folgenden Brief mit:

Mein lieber Freund,
ich hoffe es geht dir gut. Was ein Schlamassel das alles ist! Bei allem was so auf der Welt passiert ist das zwar nur eine unbedeutende Nachricht, aber ich möchte sie dir trotzdem überbringen: Wir haben ein neues Album gemacht und ich möchte es mit dir teilen.

Ich habe alle diese Songs in den vergangenen Monat geschrieben, während ich mich Zuhause verkroch. Was hätte ich sonst tun sollen? Die Songs handeln von den Menschen – Vom Platz zwischen ihnen, und all den ordinären, wundervollen Dingen, die zwischen ihnen geschehen können. Wenn sie sich treffen, hinterlassen sie Spuren aneinander, imitieren sie sich, verlieren sie die Verbindung. Jemand anders und man selbst zu sein – das kommt am Ende oft aufs Gleiche hinaus.

Die Aufnahmen mussten natürlich anders stattfinden als normalerweise. Ich nahm die Demos auf und schickte sie an meine Band. Anschließend fand sich eine improvisierte Prozession aus Freunden in meinem Keller ein – einer nach dem anderen, natürlich mit Maske an. Andere Freunde nahmen ihre Parts zuhause auf; als Sprach-Memo oder mit GarageBand in ihrem Wäscheraum. Einiges von den originalen Demos hört man auch auf der Platte.

Wie alles zurzeit ist das vielleicht etwas unzusammenhängend – Aber ich glaube am Ende ergibt alles zusammen ein großes Ganzes. Das Album heißt „Sympathetic Magic“, und ich freue mich sehr, es mit dir zu teilen. Um ehrlich zu sein: In diesen isolierten Zeiten ist es eine Freude, IRGENDWAS teilen zu können.
Dein Kyle

Letztes Jahr, kurz vor der US-Präsidentschaftswahl, veröffentlichte die Band den Album-Closer „Welcome to the Endgame“. Der Song ist ein Liebesbrief an das geteilte Amerika: „America, I’m inside you / Kicking screaming at your sinews / It’s easy to blame you / But the guilt is as good as mine“

„Empire Builder“, ein bitterer Lobgesang an eine kaputte Welt, ist das Herzstück des Albums. Begleitet von Bläsern, Fuzzgitarren und subversivem Americana proklamiert Kyle Morton in martialischen Bildern „the apocalypse is coming!“. Das Amerika, dass Morton beschreibt, ist von Krebs zerfressen und paranoid. Im Speisewagen eines Zuges überhört er zufällig „neighbour’s conversations turning ugly / A labyrinth of conspiracies proving he is good and he’s got enemies“

„Sympathetic Magic“ ist der Nachfolger von „Offerings“, das sich 2018 auf zahlreichen Jahresbestlisten fand. Das brillante Storytelling des Vorgängers findet sich auch auf dem neuen Album, und so ist es kein Wunder, dass TYPHOON nicht nur in Indie-Rock Kreisen hochgehandelt werden. Mit bis zu 11 Mitgliedern steht die Band auf der Bühne, entweder bei eigenen Shows oder auf Tour mit The Decemberists, Portugal. The Man und vielen mehr.

Trotz der unüberhörbaren Dunkelheit und Schwere der Platte, ist „Sympathetic Magic“ letztendlich ein positives Album. Man hört die aufrichtige Freude, mit der Morton mit Worten spielt, und trotz der widrigen Umstände bei den Aufnahmen spielen TYPHOON vielleicht so befreit wie noch nie. Ein Album, dass unser kollektives Erfahren dieser Zeit noch auf Jahre hinweg konservieren wird.

„Sympathetic Magic“ erscheint als Überraschungsveröffentlichung am 22.01.2021 über Roll Call Records. Ab diesem Tag ist das Album auch auf CD/LP vorbestellbar.

Die LP-Erstpressung kommt auf braun-gelb marmoriertem Vinyl und ist auf 500 Stück limitiert. Das Pre-Order Bundle enthält handgeschriebene und unterschriebene Lyric-Sheets von Kyle Morton.

eb11d410-065d-42af-a2ad-7728eb577106

Heute erscheint „Ende der Welt“ von ZSK

Mit einem Stromgenerator haben ZSK früher uneingeladen bei NOFX-Konzerten und der VANS Warped Tour auf dem Parkplatz gespielt. Heute stehen die vier Berliner selbst in den großen Klubs vor mehr als 1000 Zuschauern auf der Bühne, und Fat Mike gratuliert der Band persönlich zur neuen Platte. Heute erscheint das sechste Studioalbum „Ende der Welt“, wir möchten euch digital bemustern!

ZSK gelingt mit „Ende der Welt“ ein kleines Kunststück: als hochpolitische, linke Band schaffen sie es, trotz anhaltendem Rechtsruck und einem unaufhörlichen Strom an Hiobsbotschaften aus der ganzen Welt, die Hoffnung zu bewahren. Auf „Ende der Welt“ versammeln die Skatepunks insgesamt zwölf Kampfansagen, Hymnen und Loblieder, die dir sagen: Der Kampf ist noch nicht verloren, eine bessere Welt ist möglich!

“Ende der Welt ist eine Platte, die wichtig ist. Das ist die Musik, die den ursprünglichen Punk-Gedanken konsequent fortführt und in die Zukunft mitnimmt”
– OX Magazin “Top of the OX”

“Zwölf flotte Melodic Punk-Hymnen mit einer Botschaft: Das Ende der Welt muss noch warten!”
– SCHALL Magazin

“Die Punkrocker feiern die engagierte Jugend, Black Lives Matter, Greta, Protestler im Hambacher Forst und Antifa. Das tun sie auf recht harsche Art und Weise. Weichgespült klingt hier trotz Chart-Ambitionen recht wenig.”
– Metal Hammer

“ZSK sind und bleiben auf der guten Seite der Macht”
– BR Zündfunk

Im Sommer 2020 erfuhren ZSK unverhofft riesige mediale Aufmerksamkeit: getrieben von einem Witz auf Twitter schrieb die Band den Song „Ich habe Besseres zu tun“ für Christian Drosten. Es folgten zahlreiche TV-, Radio- und Feuilleton-Interviews, der Song wurde über 500.000 mal gestreamt und sogar ein Treffen mit dem Virologen fand statt. Sobald es wieder erlaubt ist, möchte Prof. Dr. Drosten den Song gerne gemeinsam mit ZSK auf der Bühne spielen – mit ihm an der Gitarre!

Aus dem Album „Ende der Welt“ wurden zahlreiche Singles ausgekoppelt: Das schnelle „Sag mir wie lange“ erschien zum Jahrestag des rassistischen Anschlags in Halle. „Mach’s gut feat. 100KiloHerz“ hingegen ist ein Ska-Song über das Spießbürgertum und „Kein Talent feat. SWISS“rechnet mit Schaumschlägern im Musikbusiness ab. Die vierte Single „Die Kids sind okay“ spricht sich, entgegen dem Trend, mal für und nicht gegen die Jugend aus. Von wegen „früher war alles besser“.

„Ende der Welt“ erscheint heute über Century Media Records. Die meisten der zahlreichen Vinyl-Versionen sind bereits ausverkauft. 2021 und 2022 soll es, wenn möglich, auf Tour gehen. Alle aktuellen Daten finden sich unten.

ZSK – „Ende der Welt“ Tour 2021/2022

07.05.21 Berlin, SO36
08.05.21 Berlin, SO36
14.05.21 Saalfeld, Klubhaus
24.09.21 Würzburg, Posthalle
25.09.21 Chemnitz, AJZ Talschock
01.10.21 Magdeburg, Factory
02.10.21 Osnabrück, Rosenhof
29.10.21 Regensburg, Alte Mälzerei
10.12.21 Ulm, Roxy
11.12.21 Erlangen, E-Werk
17.12.21 Dresden, Tante Ju
18.12.21 A – Wien, Arena
14.01.22 Leipzig, Täubchenthal
15.01.22 München, Backstage
04.03.22 Karlsruhe, Substage
05.03.22 Kaiserslautern, Kammgarn
25.03.22 Bremen, Schlachthof
26.03.22 Kiel, Pumpe
08.04.22 Wiesbaden, Schlachthof
09.04.22 Hamburg, Große Freiheit 36
14.04.22 Düsseldorf, Zakk
16.04.22 Rostock, Mau Club
24.03.22 Hannover, Faust

Unbenannt-1

THEES UHLMANN kündigt drei pandemiegerechte Shows für Mai 2021 an

Auch wenn die Lage für Live-Events im Laufe des Jahres 2021 noch unabsehbar ist, heißt es heute von Grand Hotel van Cleef Booking aus Hamburg: „Wir sind und bleiben optimistisch“. THEES UHLMANN kündigt heute drei pandemiegerechte Konzerte für den Mai an, der Vorverkauf ist gestartet.

Der Künstler selbst hält es etwas poetischer: „Das schönste Licht der Welt ist immer noch der Streifen am Horizont“ sagt Thees Uhlmann zur Entscheidung, jetzt Konzerte für den Mai des Jahres zu planen. „Wir müssen was planen. Auch wenn das vielleicht wieder abgesagt werden muss, aber wir müssen etwas planen, denn sonst werden wir noch verrückt!“ heißt es weiter.

Anders als bei der erfolgreichen „Songs & Stories“ Tour im Sommer 2020, bei der Thees Uhlmann in Triobesetzung mit Simon Frontzek und Rudi Maier in über 15 Städten in Trio-Besetzung auftrat, wird diesmal auch Schlagzeuger Max Perner die Tour begleiten.

Die drei Konzerte in Rheine, Hamburg und Bremen finden natürlich nur dann statt, wenn die Regelungen zur Zeit dies erlauben. In allen drei Veranstaltungsstätten gibt es genehmigte Hygiene- und Sicherheitskonzepte.

THEES UHLMANN – SONGS & STORIES II
Tickets: http://linktr.ee/theesuhlmann

01.05. Rheine, Stadthalle
02.05. Hamburg, Barclaycard Arena
03.05. Bremen, Club 100

Karten für Rheine und Bremen sind bereits im Vorverkauf, Tickets für Hamburg sind ab dem 18.01.2021 ab 10:00 Uhr erhältlicht. Unten findet sich ein ausführliches Statement von Thees Uhlmann zu den heute angekündigten Konzerten.

Das aktuelle Thees Uhlmann Album „Junkies und Scientologen“ erschien am 20.09.2019 und landete auf Platz #2 der deutschen Albumcharts. Simon Frontzek und Rudi Maier hatten das Album co-produziert.

66cbba70-f40f-4b0a-ae58-8430cbf2f498

CITIZEN kündigen mit „I Want To Kill You“ neues Album „Life In Your Glass World“ an

CITIZEN aus Toledo, Ohio melden sich mit ihrem vierten Studioalbum zurück! „Life In Your Glass World“ erscheint am 26.03.2021 bei Run For Cover Records. Mit der gewaltigen ersten Single „I Want To Kill You“ macht die Band um Sänger Mat Kerekes unmissverständlich klar, dass ihre größte Stärke die Wandelbarkeit bleibt.

CITIZEN, nach dem freiwilligen Ausstieg von Gitarrist Ryland Oehlers letztes Jahr nur noch als Trio unterwegs, stehen seit über zehn Jahren für dynamische, breitgefächerte Gitarrenmusik, die trotz immer größer werdenden Erwartungen nie in eine Schublade passen wollte. Mit „Life In Your Glass World“ hat die Band ihr einzigartigste Werk geschaffen und beweist damit, dass nur sie selbst ihre Identität definieren können.

Mit jedem neuen Album geht die Band Risiken ein, was ihren Sound betrifft: Sie erforschen Post-Hardcore, rauen Noise Rock, Indie Pop, hymnischen Alternative-Rock und mehr – Manchmal alles zusammen in nur einem Song. „I Want To Kill You“ zeigt, wie CITIZEN ihren Sound immer weiter und weiter pushen, ohne die Essenz ihrer Kunst zu verlieren. Kreativen Leerlauf oder Wiederholung scheint es für die Band aus Ohio nicht zu geben.

Auf „Life In Your Glass World“ hören CITIZEN erstmals komplett kreativ unabhängig. „Es gibt nicht viel, was ich in unserer Karriere bereue“, erzählt Gitarrist Nick Hamm, „aber es gab auf jeden Fall Zeiten, in denen wir uns machtlos gefühlt haben, aus verschiedenen Gründen. Im Konstrukt einer Band fühlt man sich oft wie auf Autopilot, das ist für eine Band in unserem Alter nicht gut, und das wollten wir ablegen. Wir haben alle gleichzeitig gespürt, dass wir uns von allem befreien wollten.“

So baute die Band in der Garage von Sänger Mat Kerekes ein eigenes Studio, in der die neuen Songs ohne äußere Einflüsse entstehen können und auch aufgenommen werden. Eine rhythmus-fokussierte Energie, wie sie auch „I Want To Kill You“ auszeichnet, zieht sich durch das gesamte Album.

„Life In Your Glass World“ erscheint am 26.03.2021 bei Run For Cover Records und kann ab sofort vorbestellt werden.