Archiv vom “15. April 2021

f170a432-2d88-4512-a79a-7b003eb98c46

M. BYRD veröffentlicht seine zweite Single „Morning Sun“

Mit seiner Debütsingle „Mountain“ landete M. BYRD einen richtigen Hit: Fast 2 Millionen Streams verbucht der Song allein bei Spotify. Jetzt legt der Songwriter mit „Morning Sun“ gleich stark nach.

Alles beginnt im Tourbus bei Ilgen-Nur. Auf ihrer Power-Nap-Tour spielt M. Byrd 2019 Bass. Und ihr und dem Rest der Band der irgendwo zwischen Amsterdam und Paris seine Songskizzen übers Autoradio vor. Die Reaktion auf die diese Skizzen ist der Anstoß, den es manchmal braucht, um die Dinge ins Rollen zu bringen. Einhellige Meinung: Er müsse was draus machen, aus dieser Musik, aus seiner Stimme. Das Ergebnis spricht für sich – innerhalb weniger Monate erreicht seine erste Single “Mountain” über 1,9 Millionen Streams bei Spotify.

Der nun erscheinende, “Morning Sun” betitelte Nachfolger steht ganz im Zeichen einer akustischen Klangfarbe, während es ihm trotzdem gelingt, dabei nicht weniger Tiefe zu vermitteln, als die mächtigen Gitarrensounds von “Mountain”. “Morning Sun ist für mich eine Art Morgen-Mantra geworden. Die Idee kam mir vor einigen Jahren morgens direkt nach dem Aufstehen und wiederholte sich darauffolgend immer wieder, wie eine Art Einstieg in die Meditation, bis ich ihn dann final aufgenommen und in Form gegossen habe“ erzählt Byrd.

Die Nacht nimmt der Video-Regisseur Marcel Izquierdo Torres, der sich bereits für das erste Musikvideo des Künstlers verantwortlich zeigte, als visuelles Leitmotiv und zeigt in beinahe mystischer Atmosphäre die Tänzerin Rose Marie Lindstrøm. Im Wechsel zwischen stillem Floating und rhythmischer Bewegungen interpretiert die junge Tänzerin den Song als rituelles Erwachen nach einer ziellosen Suche im Nebel, dem Wunsch nach dem erlösenden Atemzug unter Wasser.

M. Byrds zeitlose Songs glänzen mit einem Gefühl der Stärke und des Selbstverständnisses, wie man es selten am Anfang einer Karriere findet. Sie entführen die ZuhörerIn an die amerikanische Westküste, strahlen melancholische Zukunft und euphorische Jugend aus, drängen dazu, der eigenen Intuition zu vertrauen und sein inneres Selbst zu finden: „Ich habe viele Jahre damit verbracht, persönliche und musikalische Erfahrungen aufzusaugen, und ich habe in verschiedenen Studios und auf Tourneen viel gelernt. Die Musik, die ich mache, ist also davon inspiriert, unterwegs zu sein, weiterzugehen und Wachstum zu ermöglichen. Mir wurde klar, dass die Erfahrungen auf meinem Weg auch andere Menschen inspirieren könnten, und ich hoffte, dass dies in den Liedern, die wir veröffentlichen, noch weitergehen wird.”

„Morning Sun“ erscheint über Know Less Records / Euphorie Records.