Alle Artikel in der Kategorie “Fleet Union

SAY ANYTHING-Sänger MAX BEMIS kündigt Solo-Album als „Maxim Mental“ an

Heute kündigt Maxim Mental, das Soloprojekt von Max Bemis von Say Anything, sein Album „Make Team Presents Maxim Mental in Maximalism“ an, das am 8. Juli über Dine Alone Records erscheint. 

Das Album wurde von dem Grammy nominierten Produzenten Will Yip (Code Orange, Title Fight, Turnstile) mitgeschrieben und produziert, der auch ein langjähriger Mitstreiter von Max Bemis ist. 
 
Ebenfalls heute erscheint mit „Girls The Truth“ eine neue Single von Maxim Mental. Bemis äußert sich zu dem neuen Track wie folgt: „Ich sehe meine Tochter an, sie ist definitiv schlauer als ich, und sie hat sich das Essen über das ganze Gesicht geschmiert. Wahrscheinlich irgendeine Art von Körperflüssigkeit, aber sie ist trotzdem schlauer, und so handelt dieser Song davon, dass ich froh bin, von meinen Kindern und allen anderen, die es besser wissen als ich, in den Schatten gestellt zu werden. Und es gibt mir einen Sinn, morgens aufzuwachen, nicht für mich selbst, sondern für sie, und das definiert so ziemlich diese zweite Hälfte meines Lebens.“

Der neue Song folgt auf den Debütsong „Evermore (and the Grammy goes to)“, der in einer Zeit geschrieben wurde, in der Bemis‘ Frau Sherri Dupree-Bemis mit einem jahrelangen Kampf gegen postpartale Depressionen zu kämpfen hatte.

Say Anything waren, trotz ihrer Stellung in einem Genre, das für seine Aufrichtigkeit bekannt ist, eine Art Satire auf die Emo-Band schlechthin. Bemis, der Andy Kaufman des Ganzen, genügte, um eine ganze Generation zu erfreuen und zu verwirren, ob er nun ein „real boy“ oder ein Ziggy Stardust mit Curb Your Enthusiasm und der Diskographie von Vagrant Records war. 

Die letzte Say Anything-LP wurde aus der Sicht vom titelgebenden „Oliver Appropriate“ geschrieben, einer Verkörperung dieser absichtlich verwirrten öffentlichen Person; sein Tod während des kulminierenden „Sediment“ war das Echo auf das Ende einer Ära für die Band selbst. Auf die Frage, wie er sich von zwanzig Jahren traumatischen Musizierens erholen könne, war Max‘ Antwort eher natürlich als offensichtlich: Bowie und andere Musiker erfanden „Charaktere“, um Schubladen zu entkommen; bei Maxim Mental musste Max zum ersten Mal ganz er selbst sein. 

ADAM ANGST spielen Köln Club-Show und Support für Die Ärzte

Eigentlich gibts bei ADAM ANGST nur zwei Modi: AN und AUS. Heute kündigt die Band um Sänger Felix Schönfuss ihre erste Club-Show seit Dezember 2019 an, eine Woche später spielen sie als Support für Die Ärzte im ausverkauften Stadion in Köln. Der Vorverkauf für das Konzert im Kölner Luxor startet am Freitag, dem 22.04.22.

28.05. ADAM ANGST – Luxor, Köln
Special Guest: Still Talk
VVK: Freitag, 22.04., 12:00 Uhr unter https://linktr.ee/arschlochreisen

04.06. ADAM ANGST – RheinEnergieSTADION, Köln
als Special Guest für: Die Ärzte (ausverkauft)

2015 erschien das selbstbetitelte Debüt der Band, und die Band war für zwei Jahre nicht mehr von Festival Line-Ups jedweder Größe wegzudenken. Es folgt: eine lange Funkstille. Ende 2018 erscheint dann das Zweitwerk „Neintology“, und wieder ist Adam überall. Drei ausverkaufte Touren, Auftritte bei Rock Am Ring / Rock Im Park und vielen weiteren Festivals, ein größtes letztes Konzert im Winter 2019 in der ausverkauften Kölner Live Music Hall. Seitdem – richtig – Pause.

Und jetzt ist es Mitte 2022 – Wird der Schalter wieder auf AN umgelegt? Das weiß nur die Band selbst. Fest steht aber: Am 04.06. spielen ADAM ANGST auf Einladung von Die Ärzte im ausverkauften RheinEnergieSTADION in Köln vor 50.000 Menschen.

Bereits eine Woche vorher gibt es ein weiteres Konzert in Köln, nur ein paar Nummern kleiner, familiärer. Am 28.05. spielt die Band im Kölner Luxor. Mit dabei sind die Newcomer von Still Talk. Tickets für das Konzert sind ab Freitag, dem 22.04., ab 12:00 Uhr unter https://linktr.ee/arschlochreisen erhältlich.

POP groß gedacht: BRENDA BLITZ veröffentlicht neue Single „Barbie“

„Schock Herzbrand“ ist der Titel der zweiten EP von BRENDA BLITZ, die am 01.07.22 über Euphorie erscheint. Sechs Songs zwischen Melancholie und Euphorie, zwischen Freundschaft, Liebe, Instagram und Einsamkeit. Mit der Single „Barbie“ ist jetzt ein erste Vorbote mit Musikvideo erschienen – und schon nach einem Song ist klar: Obwohl Brenda (noch) meistens auf eher kleinen Bühnen spielt, denkt sie ihren Pop groß!

Im EP-Opener „Barbie“ richtet Blitz direkt gegen den Social-Media-Perfektionswahn ihrer Generation und besingt eine Welt, in der genau das passiert, was sie möchte. Eine Welt, die keine Überraschungen mehr kennt und in der man vor Langeweile sterben möchte. Der Langeweile steuert Brenda Blitz gekonnt entgegen.

Am 23.04.22 spielt Brenda Blitz von 18:15 – 19:00 Uhr beim c/o pop Festival im YUCA in Köln.

Gelebt hat die in der Gelsenkirchener Tristesse geborene Brenda Helena Füller – so heißt Blitz mit bürgerlichem Namen, bevor sie als Teenager nach Berlin zog – in Brasilien und Bochum. Gegensätze ziehen sich an. Immer im Gepäck: Die Liebe zur Musik. Als Zehnjährige greift sie die ersten Akkorde, die Gitarre kommt gesponsert von der Oma, die Inspiration von School of Rock. Mit acht Jahren steht auf ihren ersten Visitenkarten, designed vom Onkel: „Brenda Füller – Singen, Tanzen, Party machen.“

Ihre musikalische Heimat findet Brenda Blitz im New Wave der 80er Jahre, ihre ersten Songs geben sich beeinflusst von Joy Division und den Talking Heads gleichermaßen. Auf dem Melt! Festival vor drei Jahren entschließt sie sich: Sie muss jetzt wirklich dringend auf die Bühne. Und geht erstmal bei Ralv Milberg in Stuttgart ins Studio, der produziert schließlich gerade mit Die Nerven, Human Abfall und Karies den Post-Punk-Sound der Stunde. Zwar ist Blitz‘ Musik definitiv poppiger, aber der Gestus und die Haltung ist klar: PUNK.

Gemeinsam mit ihrer Choreografin Chiara Battaglia erarbeitet Blitz‘ Choreografien, die Liveshows und Musikvideos prägen. Blitz wäre nicht Blitz, wenn das Kunstwerk nach der Musik aufhören würde. Brenda Blitz-Shows sind eine Einladung zum Tanz, ein Happening, der Versuch, die Grenzen zwischen Bühne und Publikum verschwinden zu lassen.

Aufgenommen wurde „Schock Herzbrand“ gemeinsam mit dem Gitarristen und Produzenten Nick Höser – der auch für Alli Neumann Gitarre spielte und Thomas Zehnle – im Oktober 2020. In einem Schweinestall, den Höser im Taunus zum Studio umgebaut hat. In dieser idyllischen Umgebung entstanden sechs neue Songs.

FJØRT – Ein Tag. Alle Platten. Zwei Städte. Acht Konzerte.

FJØRT gründen sich Anfang 2012 im dunklen, etwas klammen Musikbunker zu Aachen; als Ventil für alles, was zu viel und zu wenig in einem ist, was raus muss. Die Zusammenkunft von gletscherartigem Postrock mit gallenden Texten verschmilzt schnell zu einer Musik, die zum Hineinfallen einlädt. Und das mit stetig wachsendem Erfolg.

Nachdem es jetzt länger still um das Trio war, werden heute ganz besondere Konzerte angekündigt: Am 26. August (Köln) und 27. August (Hamburg) spielen FJØRT jeweils vier Konzerte an einem Tag. Während dieser vier Shows wird die komplette Diskografie der Band live dargeboten – die bespielten Bühnen zwischen 12:00 Uhr mittags und 21:00 Uhr abends werden dabei in beiden Städten von Station zu Station größer.

FJØRT gründen sich Anfang 2012 im dunklen, etwas klammen Musikbunker zu Aachen; als Ventil für alles, was zu viel und zu wenig in einem ist, was raus muss. Die Zusammenkunft von gletscherartigem Postrock mit gallenden Texten verschmilzt schnell zu einer Musik, die zum Hineinfallen einlädt.
 
Schon im November 2012 erscheint mit „Demontage“ via Through Love Records der erste Output der Gruppe. Dazu spielt das Trio fast einhundert Konzerte zumeist in selbstverwalteten Räumen, organisiert von lokalen Konzertgruppen.
 
Mit dem ersten Album „D’accord“ (2014) wird das Überlaute in Bahnen gelenkt, aber nicht gebändigt. Die Band spielt sich weiter fort, eben nur nicht von sich selbst und wird damit zum geschätzten Gast, egal wo und welche Person man fragt.
 
Zwei Jahre später folgt der Labelwechsel von This Charming Man Records in die Besenkammer vom Grand Hotel van Cleef, wo im Januar 2016 das Album „Kontakt“ erscheint. Obwohl maximal kantig in Klang und Wort, erscheinen immer mehr Besucher*innen zu den Konzerten von FJØRT.
 
Schon Ende 2017 folgt das Album „Couleur“ und setzt allem noch einmal die schiefe Krone auf. Obwohl bei der dazugehörigen Konzertreise mancherorts bereits 500 Tickets für ihre Konzerte verkauft werden, bleibt eins gewiss: Das ist die gleiche Gruppe, die das Gleiche macht, wie am Tag ihrer Gründung. Ventile aufdrehen, bis alles wieder ein Stück weit besser wird. Zumindest für einen Augenblick.
 
Am 26. und 27. August 2022 spielen FJØRT jeweils vier Konzerte an einem Tag, in Köln und Hamburg. In vier unterschiedlichen Clubs, die sie zur jeweiligen Station ihres Werdegangs bereits bespielen durften. Bei jedem dieser Konzerte wird die jeweils damals aktuelle Veröffentlichung in Gänze zum Leben erweckt.
 
Ein Tag. Alle Platten. Zwei Städte. Acht Konzerte. Was kann danach noch kommen? Eigentlich nur nichts.
 
Der VVK für die Konzerte startet am Donnerstag, den 21.04.22, zu vier verschiedenen Uhrzeiten via www.ghvc-shop.de und www.kj.de:
 
VVK-Start: 21.04.22
10 Uhr: Sonic Ballroom und Grüner Jäger mit „Demontage“
12 Uhr: Artheater und Molotow mit „D’accord“
14 Uhr: Gebäude 9 und Knust mit „Kontakt“
16 Uhr: Gloria und Gruenspan mit „Couleur“
 
FJØRT / KÖLN / 26.08.22
12 Uhr – Sonic Ballroom – „Demontage“
15 Uhr – Artheater – „D’accord“
18 Uhr – Gebäude 9 – „Kontakt“
21 Uhr – Gloria – „Couleur“
 
FJØRT / HAMBURG / 27.08.22
12 Uhr – Grüner Jäger – „Demontage“
15 Uhr – Molotow – „D’accord“
18 Uhr – Knust – „Kontakt“
21 Uhr – Gruenspan – „Couleur“

KLAXONS-Sänger JAMES RIGHTON kündigt neues Album „Jim, I’m Still Here“ mit SOULWAX-Kollaboration an

Mit seiner Nu-Rave-Band KLAXONS, die zum Synonym für den Indie-Sound einer ganzen Generation wurde, feierte er unfassbare Erfolge. Nach der aktiven Zeit der Band morphte Sänger/Keyboarder JAMES RIGHTON in die Ein-Mann-Pop-Sensation Shock Machine, die 2017 ein Album veröffentlichte. 2020 folgte mit „The Performer“ das erste Werk unter seinem bürgerlichen Namen.

Jetzt erfindet sich Righton schon wieder neu: Am 08.07.22 erscheint das neue Album „Jim, I’m Still Here“, dass in Kollaboration mit David und Stephan Dewale von SOULWAX entstand, und auf dem sogar ABBAs Benny Andersson ist als Feature Gast dabei ist.

Auf seinem dritten Release Post-Klaxons verkörpert Righton das aussschweifende Rockstar-Alter-Ego „Jim“. Mit „Pause“ ist jetzt die erste Single aus dem Album erschienen!

„Die Idee zu diesem fiktiven Charakter Jim kam mir, als ich dabei war, mein letztes Album „The Performer“ zu promoten“, erzählt James. „Das war in der allerersten Woche des ersten Lockdowns, das Leben wurde abgeschaltet, meine ganze Familie war zuhause. Und trotzdem saß ich da, und musste mit Leuten über die Platte sprechen, und wurde andauernd für Streaming-Konzerte angefragt. Also hab ich die Kinder ins Bett gebracht, und bin danach runter in mein Studio, habe mir einen Gucci Anzug angezogen, und wurde zu jemandem komplett anderen. Dieser Clash zwischen meinen zwei Leben war auf einmal unglaublich extrem.“
 
Aus diesem Gefühl entsteht die Welt, die keine zwei Jahre späte das neue Album „Jim, I’m Still Here“ zur Wirklichkeit werden lässt: „Jim ist dieser verblendete Rockstar, der seine Fantasien von der großen Karriere in seinem Garagenstudio auslebt. James war einfach ein Dad. Zur gleichen Zeit verbrachte ich aber auch mehr denn je Zeit mit Denken. Nachdenken über die Menschen, die ich liebe, über die Orte an die ich reisen wollte, Dinge, die ich tun wollte. Ich schrieb über meine Frau, meine Kinder, Freunde, von denen traurigerweise manche an Covid verstarben. Und obwohl es diese halb-fiktionale Figur von Jim gibt, ist das Album sehr persönlich geworden. Jim ist eine übersteigerte, fiktionale Version von mir selbst, der Windeln wechselt und Mittagessen kocht. Aber Jim verlangt es nach mehr, nach äußerer Validierung, Likes, Followern und Platz in den Playlisten – Ich finde das alles endlos faszinierend – Ich hoffe euch gefällt die Musik!“
 
Für das Musikvideo zu „Pause“, sowie die ganze künstlerische Gestaltung des Albums, ist Julian Klincewicz aus San Diego verantwortlich, der u.a. maßgeblich an Beyoncés „Black Is King“ und „Homecoming“ beteiligt war.
 
„Jim, I’m Still Here“ erscheint am 08.07.22 über DEEWEE. Am 23.09. spielt James Brighton in Köln, am 24.09. in Berlin.

THE SUBWAYS veröffentlichen „You Kill My Cool“ und stellen ihre neue Drummerin vor!

Mit der Single „You Kill My Cool“ (VÖ: 06.04.22) stellen die britischen Indie-Punk-Darlings THE SUBWAYS nicht nur ihre neue Drummerin Camille Philips als festes Bandmitglied vor, sondern verkünden auch, dass ihr fünftes Studioalbum noch dieses Jahr erscheint. Im Mai ist das Power-Trio wieder auf Tour bei uns.

Nachdem Gründungsmitglied Josh Morgan die Band letztes Jahr offiziell verließ, sind THE SUBWAYS jetzt wieder komplett. Die neue Drummerin Camille Philips ist keine Unbekannte: Mit dem Ramons-Tribute-Act „The Ramonas“ tourt sie bereits seit vielen Jahren durch die ganze Welt. Nun ist sie als festes Mitglied Teil der Band und war auch an der Arbeit am kommenden, fünften Studioalbum der Band beteiligt.

Nach der politischen Single „Fight“ aus dem letzten Jahr erscheint mit „You Kill My Cool“ ein weiterer Vorgeschmack daraus: „Ich habe diesen Song geschrieben, als ich so heftig verliebt war, dass die Liebe mich förmlich verschlungen hat“, erinnert sich Sänger und Gitarrist Billy Lunn. „In diesem Zustand werde ich ekstatisch, stehe völlig neben mir. Die Zeit bleibt stehen, aber vergeht wie im Rausch – Freude und Schmerz zur gleichen Zeit.“ Ein Musikvideo zu „You Kill My Cool“ erscheint in Kürze.

Das fünfte Album von THE SUBWAYS wird später dieses Jahr über Alcopop! Records erscheinen. Vorher geht es für die Band im Mai jedoch auf ausgiebige Deutschland-Tour, seit jeher sowieso die Kernkompetenz von Charlotte, Billy und Camille.

THE SUBWAYS – Live 2022

20.05. Bremen, Schlachthof
21.05. Braunschweig, Westand
23.05. Hamburg, Markthalle
24.05. Köln, Kantine
25.05. Frankfurt, Batschkapp
26.05. Karlsruhe, Substage
29.05. München, Hansa 39
01.06. Leipzig, UT Connewitz
02.06. Dresden, Beatpol
03.06. Berlin, Columbiatheater

DEINE COUSINE kündigt mit „Bang Bang“ ihr zweites Album an

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt eben auch immer da, wo er schon ist. Das funktioniert für manche, aber sicher nicht für alle: Denn Ina Bredehorn wollte nicht bleiben. Nicht im kleinen Dorf, nicht im sicheren Job. Sie setzte alles auf eine Karte, schmiss hin was sie hatte, und begann ihre Karriere als Musikerin. Die Entscheidung sollte sich als goldrichtig erweisen.

Mit der Single „Bang Bang (Mein Herz schlägt krass für dich)“ stellt DEINE COUSINEihr zweites Album für den September 2022 in Aussicht. Es erscheint erneut über ihr eigenes Plattenlabel Attacke Records. Im Sommer spielt sie als Support für Die Toten Hosen und Fury In The Slaughterhouse, sowie auf zahlreichen Festivals, eine Headline-Tour findet im September statt.

Es gibt Dinge, die sind erwartbar. Wie zum Beispiel die Tatsache, dass Deine Cousine ein neues Album veröffentlichen wird. Was daran aber weniger erwartbar ist, ist das, was sie damit zu sagen hat. Deshalb ist die erste Auskopplung „Bang Bang (mein Herz schlägt krass für dich)“, ein Song, der zum einen weitererzählt, was bisher war und zugleich, wie eine Eruption, eine Facette freilegt, die es bisher bei Ina Bredehorn noch nicht gab. Na ja, so ist das nun mal mit den Erwartungshaltungen.

„Ich bleib nicht hier“ ist mehr als nur der Titel ihres zweiten Albums, er ist so Vieles: Credo, Mantra, und mindestens eine treffende Beschreibung ihres Lebens. Wörtlich, übertragen, musikalisch: Immer weitergehen, sich neu finden, ohne sich dabei zu verlieren. Entstanden ist das Album in Zusammenarbeit mit Vincent Sorg, der u.a. für die Broilers, Die Toten Hosen oder jüngst Fury In The Slaughterhouse an den Reglern saß.

Im Sommer ist Deine Cousine bei zahlreichen Festivals (u.a. Wacken, Open Flair, Deichbrand u.v.m.) zu sehen, ab dem 14.09. startet die Headline-Tour zum Album. Unten finden sich alle Termine!

Deine Cousine – Sommer 2022
07.-08.07. Bochum, Bochum Total
15.07. Trier, Amphitheater (Fury In The Slaughterhouse Support)
16.07. Trier, Amphitheater (Fury In The Slaughterhouse Support)
21.07. Cuxhaven, Deichbrand Festival
22.07. Karlsruhe, Das Fest
23.07. Freiburg, Messeplatz (Die Toten Hosen Support)
29.07. Oranienburg, Schloss (Fury In The Slaughterhouse Support)
06.08. Wacken, Wacken Open Air
13.08. Eschwege, Open Flair Festival
20.08. Taarstedt, Angeliter Open Air
21.08. Karben, Karben Open Air
02.09. Creuzburg, Burg Creuzburg (Fury In The Slaughterhouse Support)
10.09. Minden, Weserufer (Die Toten Hosen Support)

Deine Cousine – Tour 2022
14.09. Saarbrücken, Garage
15.09. Frankfurt am Main, Das Bett
16.09. Köln, Kantine
17.09. Bochum, Rotunde
21.09. Stuttgart, Im Wizemann
22.09. CH – Zürich, Werk21
23.09. München, Backstage Halle
24.09. AT – Wien, Chelsea
29.09. Berlin, Hole44
30.09. Leipzig, Werk 2
01.10. Bremen, Modernes
02.10. Dresden, Puschkin
05.10. Hannover, Musikzentrum
06.10. Münster, Sputnikhalle

Neue Single von CURSIVE-Sänger TIM KASHER.“Middling Age“ erscheint am 15. April!

Am 15.04.22 veröffentlicht CURSIVE-Sänger und Indie-Rock-Lichtgestalt TIM KASHER sein neues, inzwischen viertes, Solo-Album „Middling Age“ über Thirty Something Records. Heute erscheint die Single „Forever Of The Living Dead“ zeigen, bei der auch LAURA JANE GRACE und JEFF ROSENSTOCK mitwirken.

„Middling Age“ ist eine existenzialistische Abhandlung über die Sterblichkeit und Verlust, die ungewollt in einer Zeit erscheint, in der die Welt mit ganz ähnlichen Problemen kämpft. Bekannt für seine Fähigkeit, komplexe Themen mit Einfühlungsvermögen, Menschlichkeit und Witz zu erforschen, beschäftigt sich Kasher nun mit einigen der spitzesten und doch universellsten Themen des Lebens. Die Angst, geliebte Menschen zu verlieren, Gefühle von persönlichem Stillstand und Ungewissheit, sowie ein Gefühl von unablässiger Unruhe – all das kommt in diesen elf Tracks zum Ausdruck.

Egal in welchem seiner Bands, er war schon immer in der Lage, ernste Themen anzusprechen, ohne sich selbst zu ernst zu nehmen – wie auch der Titel des Albums andeutet. Jetzt bringt ihn diese ungehemmte Vertrautheit zur Feststellung, jetzt „im mittleren Alter“ zu sein, und er singt über die Ängste, denen wir nicht entkommen können, wenn wir älter werden.

Auf „Forever Of The Living Dead“ erhält Tim Kasher Unterstützung von Against Me!-Sängerin Laura Jane Grace, die eine Strophe beisteuert, und Jeff Rosenstock, der eins seiner Trademark-Saxophon-Solos beisteuerte.