Archiv des Monats “Februar 2019

Kettcar_EP2019_Cover_800

Kettcar kündigen neue EP mit der Single „Palo Alto“ an

Das war nun wirklich nicht zu erwarten: nur 16 Monate nach ihrem letzten Album „Ich vs. Wir“ kündigen Kettcar heute mit der Single „Palo Alto“ ihre neue EP „Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“ an.  Ab Donnerstag ist die Band aus Hamburg wieder auf Tour.

Mit ihrem aktuellen Album „Ich vs. Wir“ veröffentlichten Kettcar Ende 2017 ein Album, das gleichzeitig Bestandsaufnahme und Vision war, das unseren Umgang mit dem Begriff „Gesellschaft“ verhandelte. Nun schiebt die Band fünf neue Songs nach – keine Überbleibsel aus den früheren Aufnahmen, keine Resteverwertung – sondern fünf Stücke, die als Komplentärwerk zu „Ich vs. Wir“ funktionieren, das Album ergänzen und neue Blickwinkel und Bedeutungsebenen eröffnen.

In der Single „Palo Alto“, die Kettcar heute als ersten Vorboten daraus veröffentlichen, treffen unterschiedliche Verlierer der Digitalisierung aufeinander. Der Kulturjournalist, der Plattenladenbesitzer, die Pornodarstellerin, der Bankangestellte – nur vier Beispiele für die Unter-die-Räder-Gekommenen. Zusammen mit dem Erzähler fragen sie sich: nach Palo Alto, dem Mekka der IT-Industrie, fahren und den ganzen Laden in die Luft jagen, oder mit der Fehlersuche doch bei sich selbst beginnen?

Die komplette EP erscheint bereits am 15. März 2019 in digitaler Form. Ab dem 17.05. ist die EP dann auch physisch auf 10″ Vinyl erhältlich. Vorbestellt werden kann die EP ab sofort bei Grand Hotel van Cleef.

„Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“ enthält neben „Palo Alto“ vier weitere Songs: auf „Scheine in den Graben“ erhält die Band gesangliche Unterstützung von Schorsch Kamerum, David Frings von FJØRT und Adam Angst sowie im letzten Refrain von Jen Bender (Großstadtgeflüster), Bela B, Jörkk Mechenbier (Love A), Sookee, Felix Brummer (Kraftklub), Marie Curry (Neonschwarz), Gisbert zu Knyphausen und Safi. „Notiz an mich selbst“ ist klassisch Kettcar, ein Essay über Kunst, Moral und Ideale. „Natürlich für alle“ zeigt Kettcar ungewohnt Synth-orientiert, während der Text beleuchtet ob sowas wie „kritischer Konsum“ überhaupt möglich ist. „Weit draußen“ erzählt die unglaublich berührende Geschichte einer Mutter, die mit ihrem behinderten Sohn weit, weit weg zieht um den ständigen Mitleidsbekundungen zu entfliehen.

ALEXISONFIRE-FAMILIARDRUGS-800

Alexisonfire veröffentlichen neue Single „Familiar Drugs“

ALEXISONFIRE aus Toronto melden sich heute fulminant mit ihrem ersten neuen Song in fast zehn Jahren zurück. „Familiar Drugs“ erscheint heute digital und als 7″-Single auf Dine Alone Records. Dazu kündigt die Band die größten Headline-Shows ihrer Karriere und einen Livestream für heute Nacht an.
Der brachiale Track „Familiar Drugs“ wurde von der Band und ihrem langjährigen Freund Karl Bareham (u.a. City And Colour) produziert und von Grammy-prämierten Jacquire King (u.a. Tom Waits, Modest Mouse) gemixt. Der Song ist der erste neue Output der Band seit der letzten EP „Dogs Blood“ in 2010.

deniz_800

Herrenmagazin Sänger Deniz Jaspersen mit erster Solosingle

Nach langen und erfolgreichen Jahren am Bug der Indie-Band Herrenmagazin wusste Deniz Jaspern zwar, dass er einen Alleingang wagen wollte, mehr aber auch nicht. Heute veröffentlicht der Hamburger Songwriter mit türkischen Wurzeln mit „Alte Muster“ seine allererste Solosingle mitsamt Musikvideo.

„Manche Dinge haben mehr Haken als man schlagen kann“ singt Jaspersen in „Alte Muster“. Plötzlich ist man da, hellwach. Man spürt, dass da etwas passiert. Dass da etwas vor sich geht, dem man Aufmerksamkeit schenken muss. Deniz Jaspersen macht Musik, der man zuhören will. In „Alte Muster“ setzt Jaspersen sich mit den schlechten menschlichen Eigenschaften auseinander. Denn immer wenn man weiß, das man es besser wissen müsste, merkt man dass es nie einfach ist.

Das Video zu „Alte Muster“ feierte Premiere beim Musikexpress.