Alle Artikel in der Kategorie “Fleet Union

Thees Uhlmann spielt am Freitag Benefizkonzert zugunsten der Erdbebenopfer

Thees Uhlmann hat vor wenigen Minuten ein last-minute Solo-Konzert für kommenden Freitag, 10.02.23, in Berlin angekündigt. 

Alle Erlöse des Konzerts im Columbiatheater werden an die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien gespendet. 

Neben normalen Tickets für 20,00€ besteht auch die Möglichkeit, ein Soli-Ticket für 50,00€ inkl. zusätzlicher Spende zu erwerben. 

Fans, die nicht nach Berlin kommen können, haben die Möglichkeit, mit dem Erwerb eines „Spendentickets“ trotzdem zu spenden. 

Tickets sind ab sofort über den Shop von Grand Hotel van Cleef zu erwerben: https://bit.ly/Thees1002

Unten findet sich ein Text von Thees Uhlmann zum Konzert. 

Thees Uhlmann zum Konzert am 10.02.23:

Liebe Leute, Liebe Alle.

Ich spiele diesen Freitag, den 10.02.2023 ein Konzert für die Opfer des Erdbebens!

Das Konzert findet im Columbia Theater neben der Columbia Halle in Berlin statt.

Ich lief heute durch mein Viertel und fühle mich auf so viele unausgesprochene Arten und Weisen verbunden mit den Leuten, die von da kommen oder da ihre Familien und Wurzeln oder was auch immer haben.

Ich habe dann meine Freunde von Loft Concerts angerufen, ob die Zeit, Platz und Lust haben so ein Konzert zu machen. Hatten sie. Wie schön das ist mit solchen Leuten über Jahre zusammen zu arbeiten. Wir verkaufen drei Arten Tickets für das Konzert.

50€ Tickets für Leute, die es sich leisten können
20€ Tickets für Leute, die es sich leisten können
und 20€ Tickets, für Leute, die es sich leisten können, aber die nicht da sein können, aber spenden möchten.

Diese Leute bekommen von mir dann eine Postkarte geschickt auf der ich es bedaure, dass sie nicht dabei sein können, wenn sie wollen.

Das Konzert ist schon übermorgen. Als ich jung war, weiß ich noch, was das für eine unfassbar lange Zeit war. Heute ist das anders.

Postet es oder leitet es weiter, wenn ihr mögt, an Menschen, die das interessieren könnte.

One Love,
Euer Thees

PASCOW steigen auf Platz #5 der deutschen Albumcharts ein

Die Punkrock-Institution PASCOW veröffentlichten letzte Woche ihr neues Album „SIEBEN“ über Kidnap Music und Rookie Records. Die größenteils ausverkaufte Tour zur Platte startet gerade.

Zu ihrem 25-jährigen Bandjubiläum in diesem Jahr könnten Gimbweiler’s finest PASCOW auch ein altbackenes, auf die Vergangenheit blickendes kuratiertes Best Of auf den Markt schmeißen – aber die Flamme dieser Band scheint mehr zu lodern denn je. Mit „Sieben“ liefern sie ein Album, das nicht mehr im Jetzt stehen könnte und den Finger immerzu in die Wunden der Gesellschaft legt. Das vergangene Woche erschienene Album steigt heute auf Platz #5 in die offiziellen deutschen Albumcharts ein.

“ganz ohne viele Spielereien, mit unverwechselbar geradlinigem Soundkleid zwischen rockigem Punk, eingängigen Riffs und treibendem Gedresche der Rhythmusabteilung […] Dringende Empfehlung!”– The Gap

“Das Album hinkt den tollen Vorab-Songs nie hinterher, spuckt einen Lieblingstrack nach dem anderen aus und findet nur selten das Bremspedal. „Sieben“ ist ein Rundumschlag, der in seiner Leichtigkeit selbst für Pascow-Niveau überrascht: wie immer ohne Plattitüden oder Stadion-Ohs und -Ahs, gleichsam pogo- wie tanztauglich und voller Ideen” 
– Plattentests (Album der Woche) 

“Mit diesem Album beweist das Quartett aber erneut – und dieses Mal so deutlich, dass es wirklich niemand mehr überhören kann -, dass sie nicht nur ihren ganz eigenen Stil geprägt, sondern vor allem Fähigkeit zur echten Weiterentwicklung haben. Und zwar ohne Stiefellecken beim Mainstream und ohne formelhaftes Vorgehen” 
– Krachfink

“«Sieben» ist ein Album für und über die sympathischen Verlierer, die unsere Gesellschaft gerne mal fallen lässt wie heiße Kartoffeln”  – Album der Woche

PASCOW werden ab Februar ihr neues Album SIEBEN auf einer ausgedehnten Tour auf die Straßen und in die Clubs bringen. In einigen Städten sind die Konzerte bereits ausverkauft und wurden mit Zusatzterminen ausgestattet.

PASCOW – „Sieben“-Tour 2023
präsentiert von VISIONS, Ox & livegigs.de

01.02. Marburg, KFZ
02.02. Jena, Kassablanca
03.02. Erlangen, E-Werk
04.02. Saarbrücken, Garage (ausverkauft)
15.02. Reutlingen, Franz K (ausverkauft)
16.02. Leipzig, Conne Island (ausverkauft)
17.02. Hannover, Faust (ausverkauft)
18.02. Hamburg, Markthalle (ausverkauft)
19.02. Hamburg, Markthalle (Zusatzkonzert)
25.02. Saarbrücken, Garage (Zusatzkonzert)
30.03. Bremen, Schlachthof
31.03. Düsseldorf, Zakk (ausverkauft)
01.04. München, Technikum
02.04. Zürich (CH), Dynamo
04.04. Karlsruhe, Substage
05.04. Köln, Gloria
06.04. Dresden, Tante Ju (ausverkauft)
08.04. Berlin, SO36 (Zusatzkonzert)
09.04. Berlin, SO36 (ausverkauft)
Tickets: http://bit.ly/3B5U15c

Die schwedische Songwriterin DOTTIE ANDERSSON veröffentlicht Debüt-Single „Heavy Objects“

DOTTIE ANDERSSON ist eine Songwriterin aus Småland, Schweden und glattgebügelter Pop ist das Gegenteil von ihr. Dotties Frühstück an einem normalen Wochentag ist eine Halbliterdose Monster-Energy – Das gibt einem eine Vorstellung, welche Energie sich in ihren Songs findet: Sich selbst nicht zu ernst zu nehmen oder ein großes Konzept verfolgen, sondern alles so machen, wie man es als Normalsterblicher eben nicht machen würde. Diesen Freitag erscheint ihre erste Single „Heavy Obejcts“.
 
Dottie beschreibt in ihren Texten Abgründe, die mit abwechselnden Höhen zu Achterbahnfahrten werden. Immer online, immer 15 Balken in der Instagram-Story, immer ironisch und trotzdem sind die großen Gefühle immer an der nächsten Ecke. 
 

Aufgewachsen ist Dottie in einer musikalischen Familie, hat Schlagzeug studiert (was sonst?) und mit ihren drei jüngeren Schwestern in einer Band gespielt – Ason, unter anderem unterwegs als Support für Milow und Matt Simons und auf Sommerfestivals. Unter dem Einfluss von Vorbildern wie Veronica Maggio, Bon Iver, Caroline Polachek oder Phoebe Bridgers hat Dottie Andersson jetzt ihren eigenen Sound gefunden, der sich durch eine klare Haltung auszeichnet und spielend einen melodischen, eben schwedischen, Sinn für Pop mit elektronischen und Indie-Elementen kombiniert. Einen Sound also, der das Potential bietet, den Indie-Nerds wie auch den Pop-Maniacs gleichermaßen zu gefallen. 

Ihre Debüt-Single „Heavy Objects“ handelt davon, all die Gefühle und Situationen, die ihr das Leben schwer machen, fallen zu lassen. Der Song transportiert süße Melancholie, bestechende Frechheit, eine Spur Sturheit verbunden mit einer gestochen scharfen Ausstrahlung. Also ein bisschen von alledem, was Dottie auch selbst ausmacht.

„Heavy Objects“ ist der erste einer ganzen Reihe von Songs, die sie seit 2020 mit ihrem Produzenten Martin Baumgartner in Hamburg aufgenommen hat. Gemischt wurde „Heavy Objects“ von Jeff Fettig in Los Angeles (Caroline Polachek, Maggie Rogers, Solange) und von Joe Lambert in New York (Sofi Tukker, Daughter, Moby) gemastert. Das minimalistische Video wurde als spontaner One-Take vom Fotografen Nic Schoppet gedreht.

Dottie Andersson ist eine Songwriterin aus Småland, Schweden. Und bald werden eine Menge Leute wissen, wer sie ist.

LADYTRON veröffentlichen heute neues Album „Time’s Arrow“

Das ikonische Liverpooler Synth-Quartett LADYTRON veröffentlicht heute ihr siebtes Studioalbum „Time’s Arrow“ auf Cooking Vinyl. Zentrales Thema des Albums ist die Schönheit, Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit der Kultur, die uns umgibt, und das Hochgefühl, sich von festgefahreren Strukturen zu befreien.

„Wir müssen das Jetzt umarmen, aber uns auch immer erlauben zu träumen“, sagt Helen Marnie von Ladytron über diese delikate Dualität, die sich durch das ganze Album zieht. Dies wird nirgendwo deutlicher als im Titeltrack „Time’s Arrow“, einer Meditation über das Paradoxon, dass das Leben vorwärts gelebt werden muss, aber nur im Rückblick erlebt werden kann.  Wie in den Romanen von Isaac Asimov und Martin Amis erforscht, zieht uns der Pfeil der Zeit in seinem Windschatten mit: „Der Pfeil der Zeit gleitet durch dein Herz“, singt Aroyo. Die Vorstellung der elektronischen Musik war schon immer, dass die Zeit irgendwie stehen bleibt, wenn man Perfektion erreicht. Dem Pfeil der Zeit muss gehorcht werden. „Als dieser Song entstand“, sagt Bandmitglied Daniel Hunt, „war es klar, dass es der Titelsong wird. Er fasste alles andere zusammen.“ Aroyo fügt hinzu, es sei „ein Song über die Unmöglichkeit, im Moment zu leben. Es ist eine verlorene Kunst.“

Cineastischer Breitwand-Indie: ACCIDENTAL BIRD kündigt „the old news shrug“ auf GHvC an

Manchmal muss man die Tür einfach mit einer steilen These eintreten: ACCIDENTAL BIRD ist die vielleicht sanfteste Rockband Deutschlands. Mit der Single „Only Empire“ kündigt Grand Hotel van Cleef das Debütalbum „the old news shrug“ an, dass am 21.04.23 erscheint.

Was das bedeuten soll? E-Gitarren, Trommelwirbel und andere Rockstandards gibt es schließlich kaum in diesen Songs. Aber dennoch: Die Wucht dieser Stücke kommt durch eine kompositorische und inhaltliche Verdichtung zustande, die man so nur hinbekommen kann, wenn man das ganze „Karriere in der Musik“-Ding einmal durchgemacht hat, und am Ende zum Schluss zu gekommen ist: Eigentlich ging es doch mal um was ganz anderes.

Kopf und Stimme hinter ACCIDENTAL BIRD ist Songwriter Stefan Honig, der mit verschiedenen Projekten bereits auf eine ausgiebige Diskographie und Geschichte als Künstler zurückblickt. Über schwere Klavierakkorde, tobende Bläser und Synthesizer singt er riesige Melodien und Texte, die sich über die Menschheit wundern. In denen es nicht darum geht, immer Antworten zu finden, sondern einfach nur um die Erkenntnis: Wir können nicht alles verstehen, also warum tun alle so?!

Stefan Honig über die erste Single: „Der Song ist apokalyptisch-optimistisch. Es geht, wie auch beim Plattentitel, um den unaufhaltsamen Zerfall des Imperiums, also unserer heutigen Gesellschaft, und wie machtlos man sich im Angesicht dessen fühlt. Aber halt auch darum, dass Königreiche zerfallen müssen, damit Neues, Schönes wieder entstehen kann.“

Man könnte das cineastischen Breitwand-Indie nennen. Oder Softcore für die Apokalypse. Oder (nach The Notwist) endlich mal wieder eine Band, die man problemlos im Plattenregal neben Frightened Rabbit oder Pinegrove einsortieren kann. Oder halt: Die sanfteste Rockband Deutschlands, die in den schönsten Tönen davon singt, dass es vielleicht schon zu spät ist.

„the old news shrug“ erscheint am 21.04.23 über Grand Hotel van Cleef – Das besondere Release-Konzert dazu findet am 15.04.23 im zakk in Düsseldorf statt. Mit der Albumvorbestellung im GHvC-Shop können Käufer*innen sich zwei kostenlose Tickets für das Konzert sichern.

„So Are You“: FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE veröffentlichen zweite Single aus „HOPE“

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE veröffentlichen mit „So Are You“ die zweite Single aus ihrem im Sommer 2023 erscheinenden Album „HOPE“ – Dazu wird die Band aus Hannover auf ausgiebige Open Air-Tour gehen!

Das folgende Zitat von Sänger Kai Wingenfelder umschreibt das optimisch-kämpferische „So Are You“ perfekt: „Wenn ich die Nachrichten höre oder sehe, stelle ich fest, dass bei mir ein Sättigungsgrad an schlechten News erreicht ist, der mein Leben nicht lebenswerter macht. Eigentlich wollen wir alle nicht, dass die Dinge so passieren, wie sie passieren, oder dass die Dinge eben nicht passieren, obwohl sie dringend müssten. Aber es scheint auf diesem Planeten Menschen und Mächte zu geben, die das Allgemeinwohl nicht interessiert. Aber wenn wir alle nicht wollen, dass einfach alles so geschieht, dann müssen wir den Arsch hochbekommen und etwas dafür bzw. dagegen tun. Es liegt in unseren Händen!“

„So Are You“ ist die zweite Auskopplung aus „HOPE“, das am 28. Juli 2023 erscheint. Davor war bereits die Single „Better Times Will Come“ erschienen.

Das neue Album, wie das Comeback „NOW“ von 2021, wird erneut von Vincent Sorg (u.a. Die Toten Hosen, Broilers, Donots) produziert.

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE – HOPE Open Airs 2023
Tickets: www.fury.de

01.07. Aurich, Open Air an der Sparkassen Arena
15.07. Büren, Almeauen
21.07. Bremen, Seebühne
22.07. Halle (Saale), Freilichtbühne Peißnitz
28.07. Gelsenkirchen, Amphitheater
29.07. St. Goarshausen, Loreley
10.08. Dresden, Junge Garde
11.08. Erfurt, Central Park
12.08. Berlin, Zitadelle Spandau
18.08. Braunschweig, BraWo Bühne
19.08. Hannover, Gilde Parkbühne
26.08. Lübeck, Kulturwerft Gollan
01.09. Losheim, Strandbad
02.09. Gießen, Kloster Schiffenberg
09.09. Stuttgart, Freiluftbühne Killesberg
10.09. Köln, Tanzbrunnen

DONOTS veröffentlichen Video zu „Auf sie mit Gebrüll“

Da geht noch was: Zu ihrer vor kurzem erschienen Single „Auf sie mit Gebrüll“ veröffentlichen die DONOTS heute das passende Musikvideo. Gedreht wurde es vor 13.000 ausflippenden Fans beim „Grand Münster Slam“ Ende November. Damit geht die Band aus Ibbenbüren den nächsten großen Schritt in Richtung des neuen Studioalbums „Heut ist ein guter Tag“, das am 03.02.2023 erscheint. Das ganze nächste Jahr über spielt die Band Konzerte.

Die Band hat das Wochenende in Münster noch immer nicht gänzlich verarbeitet: „Der fabulöse DONOTS Grand Münster Slam Weekender liegt gerade mal drei Wochen hinter uns und wir haben noch immer nicht unsere Kinnladen vom Boden der Halle Münsterland wieder eingesammelt. Unfassbare 13.000 Leute sind gemeinsam mit uns an 2 bums-ausverkauften Abenden komplett eskaliert. Und weil bei den besten Parties gilt ‚Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei!‘, haben wir glücklicherweise die Kameras mitlaufen lassen.“

Mehr Circle Pits, blaue Flecken, blutige Stimmbänder, Schweiß und Freudentränen pro Quadratmeter und Sekunde dürften kaum möglich sein. Neben dem offiziellen Livevideo wird die Band auch noch aus den zahlreichen Fan-Video-Einsendungen eine „Fan Version“ des Videos veröffentlichen – „Für den Moment sagen wir einfach Danke für die Unterstützung an die besten 13.000 Hauptdarsteller*innen eines Videos ever – Richtung Glück und nur voran!“, so die Band.

BLOND kündigen die „Perlen“ Albumtour 2023 an

Die mächtigen BLOND haben kürzlich nicht nur mit der Single „Männer“ einen Riesenhit veröffentlicht und damit ihr Album „Perlen“ für den 21.04.23 angekündigt, sondern auch eine fast komplett ausverkaufte Tour mit insgesamt 23 Konzerten gespielt. Das Release-Konzert  zum Album im April in Berlin 2023 ist ebenfalls bereits ausverkauft.

Heute kündigt das Trio aus Chemnitz nicht nur die große „Perlen Tour 2023“ an, sondern veröffentlicht auch ein Livevideo zur aktuellen Single „Männer“ mit Gastauftritt von Battle-Rapperin addeN aus dem ausverkauften AJZ Chemnitz.

BLOND – „Perlen Tour 2023“
Tickets ab 09.12., 14:00 Uhr unter krasserstoff.com/blond

21.04. Berlin, Festsaal Kreuzberg (ausverkauft)

20.11. Dresden, Tante Ju
21.11. AT – Wien, Flex
23.11. München, Muffathalle
24.11. Stuttgart, Im Wizemann
25.11. Freiburg, Jazzhaus
26.11. CH – Zürich, Dynamo
28.11. Frankfurt, Sankt Peter
29.11. Köln, Live Music Hall
30.11. Hamburg, Uebel & Gefährlich
02.12. Berlin, Astra
03.12. Leipzig, Felsenkeller