086ef374-ad51-4333-b5c7-03f6a135b9bc

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE verkünden ihr Comeback

Eine waschechte Sensation für Fans einer ganzen Popkultur-Generation: FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE veröffentlichen nach 13 Jahren ein neues Studioalbum! Heute kündigt die Hannoveraner Kultband mit der Single „Sometimes (Stop To Call)“ ihr neues Album „NOW“ für den 23.04.2021 an.

Was ist da los, dass sich Fury In The Slaughterhouse ausgerechnet 2020 wieder ins Rennen werfen? Nach der Auflösung 2008 fanden sie zwar seit 2017 immer wieder für Konzerte zusammen, die Nachfrage war enorm,  aber trotzdem: Warum jetzt ein Album und vorher nicht?

Weil eine Band, die so ziemlich alles durchgemacht hat, was in 30 Jahre Bandgeschichte hineinpasst – über 4 Millionen verkaufte Tonträger, über 1.500 Konzerte weltweit, internationaler Erfolg mit einer Top 15 Platzierung in den amerikanischen Billboard-Charts, um nur ein paar Beispiele zu nennen – nicht einfach so aufhören kann. Unbestritten gehören Fury In The Slaughterhouse zu den Bands, die deutsche Rockgeschichte geschrieben haben – und weiter schreiben werden.

Fury In The Slaughterhouse klingen auf „NOW“ frischer und wuchtiger denn je: Maßgeblich daran beteiligt ist Produzent Vincent Sorg (u.a. Die Toten Hosen, Donots, Broilers), der den Sound der Band eindrucksvoll in die Neuzeit katapultiert. Die erste Single „Sometimes (Stop To Call)“ erscheint heute und ist der Beweis dafür, dass sich Fury In The Slaughterhouse alles andere als altersmilde zurückmelden!

Sänger Kai Wingenfelder zur Veröffentlichung von „NOW“:
„Wir kennen uns teilweise seit unserer Jugend, wir sind zusammen durch Amerika getourt, haben Millionen Alben verkauft – das schmeißt du nicht einfach so weg. Deshalb haben wir ja immer wieder mal gespielt bei besonderen Anlässen. Richtig gefunkt hat es dann, als wir 2017 noch mal die ‚Klassentreffen‘-Konzerte gespielt haben.“

Gitarrist Christoph Stein-Schneider dazu:
„Oft merkt man ja erst, was Dinge wert sind, wenn man sie nicht mehr hat. Wir waren seit über zehn Jahren nicht mehr im Studio, unter anderem auch, weil wir dort zu oft aneinandergerieten. Das hat sich gelegt. Wir haben alle zehn Jahre lang mehr Musikmachen auf dem Buckel, und das eben nicht als Fury-Mitglied, sondern in eigener Regie. Da lernt man doch eine Menge.“

Einen Punkt darf man dabei aber nicht vergessen: Fury in the Slaughterhouse gäbe es im Jahr 2020 vielleicht nicht mehr, wären da nicht ihre Fans, die auch in den letzten Jahren immer noch in Scharen zu den Konzerten gekommen sind. Fans, für die diese Musik der Soundtrack einer bestimmten Zeit ist. Und genau das ist und bleibt Fury: Die eigentlich logische Konsequenz und das Ergebnis einer Zeit. Deshalb jetzt und deshalb „NOW“ – ein Album, das sein möchte aber ebenso sein muss!

„NOW“ ist ab sofort überall vorbestellbar und erscheint am 23.04.2021 über Starwatch Entertainment im Vertrieb von Sony Music. Für 2021 sind zahlreiche Open Airs und Arena-Konzerte geplant. Das Album erscheint als als Doppel-LP und CD sowie als Fanbox: https://fury.lnk.to/NOW